13.11.2017, 12:30 Uhr

Russische Delegation im Naturpark Alpenland

Die russische Delegation mit den Gastgebern (v.l.n.r.): Karl Vorraber, Andrei Knorr, Erwin Gruber, Robert Schrenk (Foto: Naturpark Almenland)

Eine Delegation aus der Region Tomsk im russischen Sibirien besuchte kürzlich die Steiermark.

 Die Gruppe, die vorwiegend landwirtschaftlichen Hintergrund hat, wurde vom dortigen Minister für Landwirtschaft, landwirtschaftliche Industrie und natürliche Ressourcen, dem Vizegouverneur Andrei Knorr geleitet. An drei Tagen besuchten sie fachspezifische Betriebe, um die hiesige ländliche Entwicklung kennenzulernen. Ein Tag stand dabei ganz im Zeichen der Kooperation zwischen Landwirtschaft und Tourismus im Naturpark Almenland.

Einladung nach Russland

Die 21-köpfige Delegation besuchte die Almenland-Sennerei Leitner in Tulwitz und ließ sich dort in die Sennereitechnik der Firma Möstl Anlagenbau einführen und sich ausführlich die Produktion und Preisgestaltung erklären. Der zweite Programmpunkt galt dem regionalen Leitprodukt Almo. Karl Vorraber vom Almo-Verein erläuterte die Entstehungsgeschichte des Almo-Ochsenfleischs im Betrieb der Familie Schrenk vulgo Moarhofhechtl. Die russische Delegation war von diesem Programm so begeistert, dass Regionsobmann und Bürgermeister Erwin Gruber sowie Karl Vorraber mit einer Gruppe zu einer Veranstaltung im April 2018 nach Russland eingeladen wurden.
Den Abschluss bildete ein gemütliches Abendessen mit Steak beim Almo-Genusswirt Unterberger auf der Brandlucken.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.