Missstände in Wiener Kindergärten
Neos Wien richten eigene Homepage ein

Schweigen ist keine Option: Ab sofort gibt es eine Anlaufstelle für Eltern und Pädagogen bei Missständen und Problemen im Kindergarten.
  • Schweigen ist keine Option: Ab sofort gibt es eine Anlaufstelle für Eltern und Pädagogen bei Missständen und Problemen im Kindergarten.
  • Foto: iStock
  • hochgeladen von Sophie Brandl

Ab sofort gibt es eine von der Stadt Wien eingerichtete Anlaufstelle für Probleme und Missstände in Wiener Kindergärten.

WIEN. Rasche Unterstützung können nun Eltern und Pädagogen in Anspruch nehmen, wenn es um Probleme im Kindergarten geht. Neos Wien haben dazu eine anonyme Anlaufstelle gefordert. Grund dafür ist der Vorfall in einem Meidlinger Kindergarten, die bz berichtete. Zwei Pädagogen haben Kinder allein in einen Waschraum geschickt und dort eingesperrt. Aktuell ermittelt die Staatsanwaltschaft nach der Anzeige der betroffenen Eltern.

„Wir müssen Sorge tragen, die Qualität in Kindergärten weiter zu heben“, erklärt Neos-Klubobmann Christoph Wiederkehr. Eltern und Pädagogen können anonym unter www.sos-kindergarten.wien ihre Sorgen melden.

Mehr Unterstützung

Das eigentliche Problem liegt aber laut Neos-Gemeinderätin und Bildungssprecherin Bettina Emmerling darin, dass ein Betreuungsverhältnis von eins zu 25 herrscht. Das heißt, dass ein Pädagoge für 25 Kinder zuständig ist. Ideal wäre ein Verhältnis von eins zu acht.

Diesen Zustand erreicht man aber nur mit personeller Unterstützung. Dafür müsste der Beruf attraktiver gestaltet werden. „Die Elementarpädagogen fühlen sich oft mit ihren täglichen Herausforderungen allein gelassen“, erklärt Emmerling.

Dazu kommt, dass sich Pädagogen in der Gesellschaft nicht ausreichend wertgeschätzt fühlen. Gleichzeitig kritisiert Wiederkehr, dass es nicht genügend Kontrollen bei den Kindergärten durch die Stadt gibt. "Wenn pädagogische Mängel auftauchen, werden die Konsequenzen daraus gar nicht oder in nur geringem Umfang gezogen", sagt der Klubobmann.

Deshalb fordern Neos Wien auch eine Änderung, wenn es um die Aufsicht geht. Es werden unabhängige Experten vom Magistrat vorgeschlagen, die die Kontrollen übernehmen. Damit wäre eine Qualitätssicherung sowohl bei privaten Betreibern, als auch bei städtischen Kindergärten gesichert.

Autor:

Sophie Brandl aus Alsergrund

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

1 Kommentar

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.