Vierzehnhunderter Cali: Alles, außer schräg

Moto Guzzi California 1400 Touring – noch mehr "schön" auf knapp 2,5 Metern Länge & gut einem Meter Breite geht kaum.
20Bilder
  • Moto Guzzi California 1400 Touring – noch mehr "schön" auf knapp 2,5 Metern Länge & gut einem Meter Breite geht kaum.
  • Foto: Silvia M. Wagnermaier
  • hochgeladen von Motor & Mobilität

Ö (smw). Kraftvoll ist schon das Erscheinungsbild der „Vierzehnhunderter Cali“ mit ihren üppigen Formen mit dickem Tank, breitem Sitz und den mächtigen Koffern, dem Windschild und den Zusatzscheinwerfern der Touring-Version.

Sie ist weniger Schlachtschiff als noch gewichtigere Straßengleiter nordamerikanischer Provenienz, sondern vielmehr Wuchtbrumme mit kompakten Kurven. Ihr Anblick löst – ganz spontan – fast genauso viel Lust auf Lebenslust aus wie jener von Sophia Loren. Und Lust aufs Fahren. Wohin auch immer. Sie erinnert – ganz direkt –, dass das ja irgendwie alles zusammengehört, eins ist, quasi. Die Moto Guzzi California sagt: „Ja!“ und „Jetzt!“.

California heißt die herausragend schöne Italienerin, weil Moto Guzzi sich 1968 mit einer V7 bei einer Ausschreibung des Los Angeles Police Department beworben hatte. Den Westküsten-Namen gab’s dann 1970 zeitgleich mit dem Zuschlag des LAPD.

Die 2013-er Cali schlägt erneut eine Brücke über den Atlantik. Sie stammt aus der Feder jenes Argentiniers, der schon die Ducati Monster entworfen hat. Miguel Angel Galluzzi lässt sie zudem eine Brücke schlagen zu den Linien des Originals.

Mühlviertel statt Malibu
Mit einer Sitzhöhe von nur 74 Zentimetern gönnt sie auch kleiner Gewachsenen, sich von ihren 337 Kilo nicht weiter beeindrucken zu lassen. Lenker und Fußrasten unterstützen den Sitz- und Fahrkomfort. Die Cali schiebt – mit 96 PS und 120 Newtonmetern Drehmoment bei 2750 Umdrehungen aus dem luft-öl-gekühltem V2 – richtig ordentlich an. Und bremst zur Not via Brembo-Anlage und Bosch-ABS auch richtig ordentlich ab. Bei welchem Sound, das lässt sich händisch regeln: Hammer, jedenfalls!

Und die Wuchtbrumme schafft es spielend, ihre optische Stärke 1:1 auf die Straße umzulegen. Nur beim Umgelegt-Werden zeigt die Cali schnell ihre Grenzen. Listenpreis: 24.699 Euro. Aktuelle Angebote lassen sich finden.


Malibu statt Mühlviertel

Naja, dann, ab auf den Mulholland Drive: Die Cali in Kalifornien …

DATEN & FAKTEN

Luft- und Öl-gekühlter Zweizylinder-Viertakt-Motor
1.380 ccm Hubraum
96 PS Leistung bei 6.500 U/min
120 Nm Drehmoment bei 2.750 U/min
Sechsganggetriebe
337 kg Gewicht fahrfertig
74 cm Sitzhöhe

"NIX FÜR MÄDCHEN, ODER?"

Die Touring-Version der California 1400 ist viel handlicher als ihr Gewicht und ihr Radstand von 1,68 Metern vermuten lassen. Und sie ist gut zu halten. Dazu trägt auch der tiefe Schwerpunkt bei, der tiefe Sitz sowieso. Bike und Testfahrerin hatten zusammen knapp 400 Kilo und weder an Ampeln noch sonst ein Problem.
Beim Zwei-Wochen-Test denkt man schon bei jedem Wegfahren daran, die gewichtige Schönheit jedenfalls so zu parken, dass auch das nächste Mal problemlos funktioniert ... Das ändert sich vielleicht nie, aber frau gewöhnt sich dran.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen