Reha auf ganz and’re Art

Das Theater in St. Hans nimmt Kurs auf Veränderung und unterhält sein Publikum in diesem Sommer mit einer herzerfrischend gespielten Komödie, in der lustige Überraschungen keine Mangelware sind. Links Regisseurin Cäcilia Zöhrer
9Bilder
  • Das Theater in St. Hans nimmt Kurs auf Veränderung und unterhält sein Publikum in diesem Sommer mit einer herzerfrischend gespielten Komödie, in der lustige Überraschungen keine Mangelware sind. Links Regisseurin Cäcilia Zöhrer
  • hochgeladen von Josef Fürbass

Die Zeit der Veränderungen beim Sommertheater in St. Hans

Zehn Jahre lang hat der KultURKreis St. Johann im Saggautal die Stücke für das Sommertheater selbst geschrieben. Die Themen rankten um Mythen, Sagen, Geschichte und die Historie des Ortes selbst. Heuer schlägt die Truppe um Obfrau Annelies Strauß-Held den Weg der Veränderung ein. Mit Michaela Schöninger steht auch eine Schwanbergerin in St. Hans auf der Bühne.

(jf). Die Motivation in der Gruppe ist groß, die Proben für die Premiere der Komödie „Reha auf ganz and’re Art“ von Helmut Schmidt am 25. August um 20.20 Uhr in der Saggautaler Halle laufen auf Hochtouren. „Es gibt eine neue Regisseurin und erstmals ist das Stück gekauft“, so Annelies Strauß-Held. „Es ist der Wunsch entstanden, einmal anders zu arbeiten.“
„Alle haben sich intensiv mit dem Stück beschäftigt, Mitte Juni haben wir zu proben begonnen“, berichtet Regisseurin Cäcilia Zöhrer vom Landesverband für außerberufliches Theater (LAUT). Die Darsteller sind mit viel Herzblut bei der Sache. „Obwohl alle aus dem Alltag kommen und wir uns mitten in der Urlaubszeit befinden.“
In der turbulenten Komödie, die vor lustigen Überraschungen nur so strotzt, geht es um die Abhängigkeit zwischen Mutter und Sohn. Viele Zuschauer, die auf Reha gehen, werden sich in diesem Stück wieder finden, ist Annelies Strauß-Held fest überzeugt. Das Stück hat einen Raum, das Wohnzimmer. „Priorität haben die Spieler und nicht Dinge auf der Bühne“, betont Cäcilia Zöhrer.
Die Koffer sind gepackt, das Taxi wartet hupend vor dem Haus, doch Mutter Therese (Annelies Strauß-Held) kann sich nicht so leicht von ihrem erwachsenen Sohn, den sie immer noch wie ein Kind behandelt, trennen. Immerhin muss Johannes (Josef Reiterer jun.) während ihres Kuraufenthaltes für ein paar Wochen allein mit sich zurechtkommen. Vorsorglich hat sie ihre jedoch Schwester Julia (Karin Koch) und die Nachbarin Agathe (Michaela Schöninger) beauftragt, nach dem „Bub“ zu sehen und ihn zu beaufsichtigen. Doch was macht der, kaum als die Mama aus dem Haus ist? Er stellt mit der jungen Psychologiestudentin Heidi (Nina Strauß) die sturmfreie Bude auf den Kopf. Als dann seine Tante bemerkt, dass Johannes im Bett seiner Mutter schläft und auch deren Unterwäsche bei ihm findet, wird es pikant...
Die Komödie wird an folgenden Augusttagen gespielt: 28. (19.19 Uhr), 31. (20.20 Uhr). Spieltermine im September: 1. (20.20 Uhr), 5. (19.19 Uhr), 7. (20.20 Uhr) und 8. (20.20 Uhr)

Fotos: Josef Fürbass

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen