Gabersdorf ist Meister!

Groß war die Freude beim USV Gabersdorf über den Meistertitel 2017/18! (C) Martin Löscher
112Bilder
  • Groß war die Freude beim USV Gabersdorf über den Meistertitel 2017/18! (C) Martin Löscher
  • hochgeladen von Martin Löscher

USV Gabersdorf reichte ein 1:1 bei St. Peter i.S. um sich vorzeitig die Meisterkrone aufsetzen zu können.


Hausherren gehen früh in Führung

Den Grundstein für eine vorzeitige Meisterfeier hatten die Gabersdorfer in der Vorwoche beim Heimsieg gegen Gralla gelegt, bereits ein Punkt würde den Luttenberger-Schützlingen also in St. Peter i.S. reichen um sich bereits in der 25. Runde zum Meister zu küren. Der Start in die Partie verlief für die Gäste dann aber nicht nach Wunsch, denn die stark ersatzgeschwächten Sulmtaler (nur ein Ersatzspieler saß noch auf der Bank) gingen bereits in der neunten Minute in Führung. Ein schneller Angriff über die Seite und ein platzierter Schuss von Andrija Novosel in die kurze Ecke sorgten für das 1:0. Ein Weckruf für den Tabellenführer sollte man meinen, doch es waren zunächst weiterhin die Heimischen, die mutig nach vorne spielten. Sie verabsäumten es aber in dieser starken Anfangsphase nachzulegen und so gelang Gabersdorf in der 25. Minute durch Valentino Novosel der Ausgleich. Er knallte einen Weitschuss in die Maschen. Mit dem 1:1 ging es auch in die Kabinen.

Gabersdorf fiebert Schlusspfiff entgegen
Nach dem Seitenwechsel legten die Gäste zunächst mit ordentlich Tempo los. Bei zwei Aktionen hatten sie Pech. Jürgen Götz knallte einen Weitschuss ans Lattenkreuz und bei einem Versuch eines direkten Corners klatschte der Ball an die Oberkante der Latte. Zweimal konnte sich in dieser Phase auch St. Peters Keeper Bernd Pauritsch auszeichnen, der zwei Schüsse entschärfte. Mit Fortdauer der zweiten Hälfte nahm der Druck aber ab und weitere Höhepunkte gab es eigentlich nicht, das Spiel plätscherte dem Ende entgegen und schlussendlich erlöste Schiedsrichter Andreas Kollegger auch die Gäste und pfiff die Partie ab – großer Jubel bei Gabersdorf, die mit dem Punkt vorzeitig Meister waren. Auch wenn sie diesen Punkt am Ende gar nicht gebraucht hätten, den Verfolger Linden Leibnitz schaffte in Bärnbach ebenfalls nur ein Remis.

„Mannschaft hat sich in einen Lauf gespielt!“

Groß war die Freude nach dem Schlusspfiff natürlich nicht nur bei den Spielern, sondern auch bei Trainer Thomas Luttenberger: „Die Mannschaft hat eine unglaubliche Saison gespielt, damit war vor Beginn der Meisterschaft nicht zu rechnen.“ Warum es schlussendlich gelungen ist, den Favoriten Gralla und Linden Leibnitz ein Bein zu stellen ist laut Luttenberger schnell erklärt. „Wir haben uns ganz einfach in einen Lauf gespielt. Ich bin stolz auf die Mannschaft.“ Auch das Woche-Team gratuliert dem USV Gabersdorf zum Meistertitel. Wie eng Freud und Leid beieinander liegen konnte man übrigens an diesem Samstag im Sulmtal sehen. Während die Gabersdorfer ihren Titel feierten, war es für St. Peter i.S. das letzte Heimspiel, die Kampfmannschaft wird nach Ende der Meisterschaft aufgelöst.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen