17.06.2017, 21:13 Uhr

Gratulation an Rudolf, den Fünften

Klein-Rudolf macht sich bemerkbar, wenn er etwas braucht
Ettendorf: Haus 13 |

Regina und Rudolf Latzka als stolze Eltern.

Wie das Kind – falls es ein Bub werden sollte - heißen würde, war von Anfang an klar. Denn seit Uropas Zeiten tragen alle männlichen Erstgeborenen der Familie Latzka den Vornamen Rudolf. Rudolf, der Fünfte, der am 6. April im Landeskrankenhaus Deutschlandsberg das Licht der Welt erblickte, erhielt Lorenz als zweiten Vornamen zugeteilt. Die „technischen Daten“ des kleinen Lieblings? 3.530 Gramm, 51 Zentimeter und eine überaus sympathische Krächzstimme. Die könnte ihn eines Tages berühmt machen wie Schlagerstar Nik P., der am gleichen Tag geboren wurde.
Seit dem Ankauf vor drei Jahren ist im Haus Regina und Rudolf Latzka in Ettendorf 13 aber „Allrounder“ als Beruf gefragt. Es wird das angekaufte Wohnhaus saniert, umgebaut und auf Vordermann gebracht. „Anfangs hat der Hof echt wüst ausgeschaut“, ist Ehefrau Regina, Hotelfachfrau von Beruf, mit dem Fortgang der Arbeiten zufrieden. Im Haus ist es bereits sehr wohnlich, im nächsten Schritt wird das Wirtschaftsgebäude angegangen. „Vor allem für die Kinder (Johanna ist knappe zwei) ist der Platz ideal“, schätzt Rudolf Latzka, im Brotberuf Elektriker, die vom Straßenverkehr abgekehrte Lage. Generell findet das 2015 getraute Ehepaar den Ort ideal. „Wir wurden von Beginn an gut aufgenommen“, verrieten die beiden, dass zur Geburt von Rudolf V gar die Landjugend ihre Aufwartung gemacht hat.
Mit Franz Hopfgartner stellte sich am vergangenen Freitag auch ein Vorstandsmitglied der Marktgemeinde Stainz mit einem Präsent als Gratulant ein. „In diesem Umfeld kann es dem Kleinen nur gutgehen“, wünschte der Vertreter der „Alternative für Stainz“ dem jungen Erdenbürger das Allerbeste für die Zukunft.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.