02.11.2016, 12:40 Uhr

Abschnittsübung in Glashütten

Eine nicht klassische Abschnittsübung wurde am Samstag, dem 29. Oktober 2016 in Glashütten abgehalten. Von den Kameraden wurde ein Stationsbetrieb mit fünf Stationen ausgearbeitet und vorbereitet. Wichtig für die teilnehmenden Feuerwehren war deren Einfallsreichtum und der Umgang mit den zur Verfügung gestellten Geräten und Mitteln.

Station 1:
An Station 1 musste ein Traktor mittels Greifzug von einem Abhang über eine markierung gezogen werden. Hier mussten Freiluftanker geschlagen werden. Anschließend konnte der Greifzug aufgebaut und angebracht werden. Anschließend war reine Muskelkraft erforderlich um den Traktor auf die Straße zu ziehen. Diese Station wurde von allen Feuerwehren abgearbeitet.

Station 2:
Hier war die Annahme eine Menschenrettung vom Balkon im zweiten Stock eines Wohnhauses mittels Leiter und Korbtrage. Hier wurde von den Feuerwehren mit der Korbtrage eine Person vom Balkon abgeseilt werden. Während der Übung stellte sich heraus, dass jeder einen eigenen Weg fand um die Aufgabenstellung erfolgreich zu absolvieren.

Station 3:
Nach den Kräfteraubenden ersten Stationen konnten sich die Kameraden an Station 3 etwas zurücklehnen. Allerdings war Köpfchen gefragt. Station 3 war als „Fragestation“ in die Übung einbezogen worden. So mussten die Kameraden gemeinsam rund 100 Fragen beantworten und ihr Wissen unter Beweis stellen.

Station 4:
Ein weiterer Fall der die Feuerwehren immer wieder fordert ist ein Forstunfall. Hier wurde angenommen das eine Person unter einem Baumstamm eingeklemmt wurde. Ebenfalls wurden seitens der FF Glashütten Geräte zur Verfügung gestellt, welche von den Kameraden genutzt werden konnten.

Station 5:
Erste Hilfe ist nicht nur für den Feuerwehrdienst essentiell! Aus diesem Grund musste bei Station 5 eine Übungspuppe reanimiert werden. Jeder bekam die Möglichkeit selbst zu reanimieren und zu beatmen. Diese Möglichkeit wurde auch von allen Übungsteilnehmern wahrgenommen.

Als Übungsbeobachter konnte die ausführende Feuerwehr Glashütten OBR Helmut Lanz, BR Fritz Reinprecht und ABI Karl-Heinz Hörgl begrüßen. Jeder konnte sich ein Bild über die Abarbeitung und die Durchführung der einzelnen Stationen machen. Gelobt wurde die tolle Zusammenarbeit und der Ideenreichtum die Aufgaben erfolgreich zu erfüllen. Ebenfalls konnte der Bürgermeister der Stadtgemeinde Deutschlandsberg, Hr. Mag. Josef Wallner, in Glashütten begrüßt werden. Nach der Übungsbesprechung lud die FF Glashütten noch zu Jause und Getränken ins Rüsthaus ein.
Im Übungseinsatz standen:
FF Deutschlandsberg, FF Kloster, FF Osterwitz, FF Trahütten, FF Wildbach und BTF Liechtenstein FDION
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.