10.10.2017, 12:41 Uhr

Ackermann, Pansi und Pokornig stellen im Rondell Schwanberg aus

Heinrich Pansi und Kitty Ackermann gestalten mit ihrem Wiener Künstlerkollegen Helmut Pokornig eine interessante Gemeinschaftsausstellung.

Die Fotografie im Fokus dreier Künstler

Im Rondell Schwanberg präsentieren noch bis 15. Oktober 2017 Kitty Ackermann, Heinrich Pansi und Helmut Pokornig fotografische Arbeiten. Die Gemeinschaftsausstellung war schon seit längerer Zeit angedacht. Am Samstag, dem 16. September, wurde sie von Bürgermeister Mag. Karlheinz Schuster eröffnet.

(jf). Alle drei Künstler verbindet die Fotografie. Es sind jedoch nicht Fotos im klassischen Sinn, gezeigt werden. Die Bilder dienen vielmehr als Vorlage für die künstlerische Auseinandersetzung. Im Kollektiv geben Kitty Ackermann, Heinrich Pansi und Helmut Pokornig in der Rondell Gallery Schwanberg Einblick in ihr Schaffen.
Mag. Anja Weisi-Michelitsch, die bei der Eröffnung zur Ausstellung sprechen wird, beschreibt ihre Werke folgendermaßen: „Schätze aus dem Familienalbum, digitale Landschaftsaufnahmen oder schnelle fotografische Notizen bilden die Grundlage für ihre neuen Arbeiten, welche verfremdet, geschichtet oder in ungewöhnlichen Materialen umgesetzt, rätselhafte Fragen aufwerfen und zu einem radikalen Wandel der ursprünglichen Bildinhalte führen. Dem Betrachter öffnet sich damit ein erweitertes Bild von Wirklichkeit.“
Kitty Ackermann fügt hinzu oder nimmt weg und verfremdet das Bild, bis es ihrer Vision entspricht. So entstehen Collagen aus vielen Teilen von Fotografien, in die sie auch Texte einbaut. Die Künstlerin, die in Deutschlandsberg lebt und sich ansonst vorwiegend der Malerei und Bildhauerei widmet, bereichert die Ausstellung mit neuen bzw. noch nie präsentierten Arbeiten: Pigmentdrucke auf Papier oder Leinwand.
Der Schwanberger Heinrich Pansi verwendet bei seinen Arbeiten verschiedene Teile aus seinen Landschaftsfotografien und setzt sie neu zusammen. Dadurch entstehen neue Ansichten, die es in dieser Form in der Realität nicht gibt. Die fertigen Fotos werden mit Siebdruck auf Glas und Papier gedruckt. Die Bilder bestehen dann aus zwei bis drei Glasschichten. Da die Gläser transparent sind, entsteht dabei auch eine Tiefenwirkung. Zusätzlich wird zu jedem Glasbild eine limitierte Serie auf Papier gedruckt.
Helmut Pokornig, freischaffender Künstler und Illustrator aus Wien, greift vornehmlich Fotos, die er auf Flohmärkten im Familienalbum entdeckt, für seine Arbeiten auf. Der gebürtige Südsteirer mit starkem Bezug zur Region Deutschlandsberg bearbeitet die Fotografien und stellt sie in einen neuen Raum.
Anja Weisi-Michelitsch: „Die Fotografie als Ausgangspunkt ihrer künstlerischen Auseinandersetzung bringt ab 17. September Kitty Ackermann, Heinrich Pansi und Helmut Pokornig in einer Gemeinschaftsausstellung in der Rondell Gallery in Schwanberg zusammen.“

Foto: Josef Fürbass
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.