07.11.2016, 09:29 Uhr

Bezirks-Hubertusfeier in Groß St. Florian

Großer Audfmarsch zur Bezirks-Hubertusfeier. (Foto: KK)

Am 23. Oktober 2016 trafen sich rund 50 Jägerinnen und Jäger sowie 27 anzugelobende Jung- und Aufsichtsjäger aus dem Bezirk Deutschlandsberg vor der Pfarrkirche in Groß St. Florian um im Rahmen einer Hubertusfeier gemeinsam mit der Bevölkerung für ein unfallfreies Jagdjahr zu danken.

GROSS ST. FLORIAN. Festlich gekleidete Waidfrauen und Waidmänner marschierten gemeinsam mit angehenden Jung- und Aufsichtsjägern in die Pfarrkirche Groß St. Florian, begleitet von Fahnenträgern des Steirischen Jagdschutzvereins und einigen HundeführerInnen mit ihren Jagdhunden. Groß war das Interesse der heimischen Bevölkerung an dieser Veranstaltung; so konnte der Obmann des Jagdschutzvereins der Zweigstelle Deutschlandsberg Alois Albrecher neben dem „Hausherrn“ Bürgermeister Alois Resch viele politische Würdenträger begrüßen. Die heimische Jägerschaft war durch Bezirksjägermeister OSR Hannes Krinner, dessen Stellvertreter Ing. Hubert Niedereder und eine große Anzahl von Funktionären des Steirischen Jagdschutzvereins vertreten. Organisiert und gestaltet wurde die diesjährige Bezirks-Hubertusfeier mit Jung- und Aufsichtsjägerbriefüberreichung vom Jagdschutzverein der Ortsstelle Groß St. Florian. Für die festliche musikalische Begleitung der heiligen Messe und des anschließenden Frühschoppens in der Floriani-Halle sorgte die Jagdhornbläsergruppe St. Hubertus.

Viele Waidmänner dabei

Vor Beginn der heiligen Messe dankte Obmann Albrecher dem Pfarrer Anton Rindler für das Zur-Verfügung-Stellen der Pfarrkirche für diesen Anlass. Die hohe Anzahl von Jägern sowie das Verlesen der Fürbitten durch die ortsansässige Jägerschaft gaben der Hubertusmesse einen festlichen und jagdlich besinnlichen Rahmen. In seiner Predigt wies Pfarrer Rindler insbesondere auf die Verantwortung des Menschen im Hinblick auf die Schöpfung hin und mahnte zu einem sorgsamen Umgang mit der Natur.

Die Angelobung

Im Anschluss an die heilige Messe erfolgte in der Pfarrkirche die feierliche Angelobung und Überreichung der Jung- und Aufsichtsjägerbriefe durch Bezirksjägermeister OSR Hannes Krinner. „Jeder einzelne von uns trägt zur Öffentlichkeitsarbeit in der Jägerschaft bei und hat es somit selbst in der Hand wie wir Jäger von der Gesellschaft wahrgenommen werden, im Positiven wie im Negativen! Seien wir Vorbild “, so der Bezirksjägermeister in seiner Rede an die nunmehr angelobten Jung- und Aufsichtsjäger.
Abschließend bedankte sich Obmann Albrecher beim Kursverantwortlichen Wolfgang Lipp und seinen Lehrprinzen für die vorbildliche Prüfungsvorbereitung.
In der nahegelegen Floriani-Halle fand die Hubertusfeier mit einem Frühschoppen, der insbesondere in kulinarischer Hinsicht überzeugen konnte, ihren Abschluss.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.