21.09.2014, 10:05 Uhr

Flascherlzug mit Käst'n und Sturm

Zug-Wirt Wolfgang Krammer (li.) als Herr über Kastanien und Schilcher-Sturm

Die nächste Sturm-Fahrt gibt's am 27. September.

Mit Schilcher-Sturm und Kastanien kann unsere Region bei Gästen und Einheimischen punkten. Da ist es nur logisch, dass sich auch der Flascherlzug, selbst ein Tourismusmotor, dieser Vorzüge annimmt und sie im Wortsinn zu einer „Zug-Nummer“ ausbaut.
Am vergangenen Samstag zuckelte der Flascherlzug erstmals im heurigen Jahr bis nach Kraubath, um dort von der Crew des Flascherlzug-Wirtes Wolfgang Krammer empfangen zu werden. Die Krügerl mit dem verführerisch süffigen in Gärung befindlichen Wein standen bereit und vom heißen Ofen wurden die Kastanien in die üblichen Papiertüten umgefüllt. „Sturm und Kastanien gibt es bei uns auch“, war es für Michael Pernegger und seinen Freundeskreis aus Oberwaltersdorf bei Baden die reizvolle Landschaft, die sie zu einem Besuch bei Freunden und zur Flascherlzugfahrt animierte. Gar aus München war die Logistikfirma Kropf angereist. „Mein Mann kommt aus Wettmannstätten“, verriet Inge Kropf, dass der Betrieb schon einige Male in der Region Station machte. „Wir mussten sie in die Vorzüge von Schilcher-Sturm und Kastanien einweihen“, nahm Hans Ochs aus Marhof die Verwandten aus Niederösterreich als Vorwand für die Fahrt.
Für die musikalische Umrahmung war Johann Fabian mit seiner „Steirischen“ zuständig. Klar, dass er den Passagieren beim Halt in Kraubath das Höllerhansl-Lied nicht vorenthielt. „Man müsste zum Mitsingen den Text austeilen“, begnügte er sich aber mit den ersten sieben Strophen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.