20.12.2017, 16:13 Uhr

Gemeinderatssitzung mit personellen Veränderungen

Angelobung und Wahl in den Gemeindevorstand v.l. Vizebgm. Jürgen Kovacic, Stadtrat Herbert Widmar, Gemeinderätin Hildegard Ehmann-Krois, Bgm. Josef Wallner und Vizebgm. Toni Fabian

Am Dienstag, dem 19. Dezember lud die Stadtgemeinde zur bislang letzten Sitzung im heurigen Jahr ein. Neben vielen Tagesordnungspunkten, einer Fragestunde und dem Gemeindebudgetvoranschlag 2018 wurde auch das Festprogramm 2018 im Rahmen „100 Jahre Stadt Deutschlandsberg“ präsentiert.

Die Sturmschäden waren auch in und um Deutschlandsberg ein Thema, so hatte der Sturm nahezu die gesamte Waldfläche um die Wolfgangikirche zerstört, aber auch in der Stadt etliche Schäden angerichtet.
Im Bereich öffentlicher Verkehr wird auf Anfrage von GR. Marc Ortner (Grüne) laut Bgm.Josef Wallner der Bahnhof Deutschlandsberg behindertengerecht adaptiert, wo bei auch an eine Elektrifizierung bei Anschaffung neuer Triebwägen der GKB angedacht ist.

Neue Mitglieder im GR und im Vorstand

Als neues Gemeinderatmitglied wurde Hildegard Ehmann-Krois angelobt und GR. Herbert Widmar, bekannt als neuer Vorsitzender im Stadtmarketing für den ausgeschiedenen GR Peter Senekowitsch aus Bad Gams auf Antrag der SPÖ Fraktion als Stadtrat in den Gemeindevorstand gewählt.
Einstimmig wurde auch ein Grundankauf KG Burgegg –Turnerschaft, der Ankauf eines Waldgrundstückes in Scheidsberg, sowie eine Grenzberichtigung mit Straßenerwerb ins öffentliche Gut Teichweg beschlossen.
Diskutiert wurde auch die Initiative zur Gründung eines mehrgemeindlichen Tourismusverbandes im Bezirk, wobei im Bezirk nur mehr ein Tourismusverband professionell mit eigenem GF und einem entsprechenden Budget agieren sollte. In anderen steirischen Regionen ist diese Lösung sehr erfolgreich.
Die Kleinregion „Kernraum Bad Gams- Deutschlandsberg-Frauental ist auch Träger der Klima-Energieregionmodell. Weil hier Förderungen möglich sind, soll die Kleinregion „Kernraum Bad Gams- Deutschlandsberg-Frauental weiterbestehen.
PPP - Public-Private-Partnership
Die Gemeinden Deutschlandsberg, Frauental und Preding beabsichtigen eine Projektgesellschaft PPP - Public-Private-Partnership (50%Entsorger und 50% Gemeinde) –mit dem Zweck einer gemeinsamen Müllsammlung zu gründen. Ziel ist es, durch einen effizienteren Ressourceneinsatz die Kosten zu verringern und den Haushalt der Gemeinde zu entlasten sowie den Nutzen für die Bevölkerung zu vermehren. In der 2. Stufe, der Ausschreibung soll im März der Bestbieter als Abfallentsorger feststehen. Das Modell wird übrigens in Voitsberg-Köflach Bärnbach schon jetzt erfolgreich betrieben.
An die Kinderfreunde Deutschlandsberg wurde nun offiziell das Stadtwappen verliehen. Ebenso wurden Darlehensaufnahmen für den Gebäudeumbau am Hauptplatz 15, Gemeindestraßen und für Fahrzeugankauf beschlossen.
Angenommen wurde auch das Gemeindebudget 2018 mit Gebührenfestsetzung, einem Voranschlag und die mittelfristige Finanzplanung 2018-2022, sowie die neue Wasser-und Kanalgebührenverordnung.

100 Jahre Stadt Deutschlandsberg

Deutschlandsberg rüstet sich im kommenden Jahr mit einem umfangreichen Programm für die 100-Jahrfeier, wie Vizebgm.Toni Fabian berichtete. Auftaktveranstaltung im Jubiläumsjahr ist die Ausstellungseröffnung am Do., dem 11. Jänner unter dem Motto „Daheim, in und um Deutschlandsberg“ des Aquarellkünstlers Fritz Pribitzer in der neuen Stadtgalerie, die sich jetzt am Hauptplatz 22 befindet.
Im Rahmen dieser ersten Ausstellung wird auch das Jubiläumsprogramm 2018 mit vielen Veranstaltungen, Ausstellungen aber auch viele geschichtliche Grundlagen und Hintergründe präsentiert. Als Kriterien für die Konzeption des Jubiläumsprogramms nennt Organisator Toni Fabian die Einbeziehung vieler Akteure wie Vereine, Schulen bzw. Musikschulen, Betriebe, Kulturinitiativen und Sportakteure, Chöre, Künstler, Vertreter der Kirchen, Zeitzeugen sowie historisch Interessierte in Form von Bürgerbeteiligungen unter dem Motto „Wir sind stolz auf unser Deutschlandsberg“, um die Identifikation mit der Stadt zu stärken.
Einen Bogen von der Vergangenheit in die Gegenwart zu spannen, um einen guten Mix zwischen Tradition und Moderne zu erreichen, sowie das Bewusstmachen der positiven bedeutenden Entwicklung der Stadt Deutschlandsberg als Wirtschaftsstadt, Kulturstadt, Sportstadt, Schulstadt, Verwaltungsstadt und Bezirkshauptstadt sowie einer Stadt mit guter Infrastruktur und Lebensqualität sind weitere Schwerpunkte.

Haben vieles vor

Geplante Aktivitäten sind neben Veranstaltungen und Ausstellungen in der Stadtgalerie am Hauptplatz die Errichtung eines neuen Wanderweges „Auf den Spuren der Waldbahn“
Die wichtigsten historischen Ereignissen und Entwicklungen des letzten Jahrhunderts als Beilagen im Stadtmagazin Deutschlandsberg Historische Informationen zum Herunterladen auf der Homepage der Stadtgemeinde Deutschlandsberg: www.deutschlandsberg.at.


Text und Foto(s) : Josef Strohmeier
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.