26.11.2017, 20:07 Uhr

Jubiläumsfahrt zum Abschluss 125 Jahre Flascherlzug

Die Marktmusikkapelle Stainz umrahmte den Festakt
Stainz: Bahnhofplatz |

Feierlicher Festakt auf dem Bahnhofsplatz.

Mit zwei zünftigen Märschen übernahm die Musikkapelle Stainz die Einleitung der Feier auf dem Bahnhofplatz. Der Singkreis Stainztal schloss mit "Is Sunntog am Lond" nicht minder klangvoll an.

„Stainz war beim ersten Bahnbau in die Weststeiermark nicht dabei“, informierte Bürgermeister Walter Eichmann, dass die Bahnanlage in kurzer Bauzeit 1892 errichtet wurde. Sie diente zunächst zur Personen- und Güterbeförderung, verlagerte sich mangels Passagieraufkommens aber mehr und mehr zum Warentransport. 1980 wurde die Bahn schließlich von der Marktgemeinde gepachtet und in späterer Folge gekauft. Heute stellt sie als Flascherlzug ein touristisches Highlight der Region dar. „Mit maximal 15 Stundenkilometern ein sehr entspannendes Kleinod“, wie er versicherte.

„Wir wollen die Lok nicht warten lassen“, lud der Ortschef die Gäste – darunter BH Helmut Theobald Müller, LAbg. Bernadette Kerschler, Altbürgermeister Fritz Hubmann, Lannach-Bürgermeister Josef Niggas, Bürgermeister Adolf Meixner aus Preding und das Duo Erich Baader/Rudolf Schliber vom Verein Freunde der Stainzer Bahn – zum Einsteigen ein.
Zum Transport der Garnitur – es waren alle Waggons angekuppelt – musste sich die Dampflok am vergangenen Sonntag der Hilfe einer Diesellok bedienen. Originell: Einige Fahrgäste kamen im Outfit der 1930-er-Jahre. Die Blicke auf sich richtete besonders Helmut Poglitsch, der sich eine Original-Uniform eines kk-Lokführers organisiert hatte. Mit im Pulk auch Johann Fabian, der für die musikalische Unterhaltung sorgte.

Auf der Fahrt nach Preding machte der Zug Station bei der Ölmühle Herbersdorf. Der Grund: Die TV-Crew von Radio Steiermark wollte den Flascherlzug gebührend ins Bild bringen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.