22.09.2014, 11:56 Uhr

Ohne Krimi geht die Mimi...

Von links, Reihe vorn: Paul Pregl, Anna Raza, Martina Krenn, Nora Ehrenhuber, Fiona Linderl, Oliver Ertl. Hinten: Alois Grebien, Günter Neuwirth (Foto: KK)
Erstmals in der Geschichte des Hansjörg-Martin-Preises urteilt eine österreichische Jugendjury über die besten Kinder- und Jugendkrimis. Vier internationale Profis aus der Branche und sechs Jugendliche haben die Arbeit und das Vergnügen, aus den Neuerscheinungen des Jahres 2014 die besten fünf Romane zu wählen. Ein Buch dieser Auswahl erhält den begehrten Preis.
Autor Günter Neuwirth hat sechs lesehungrige Schülerinnen und Schüler der NMS Stainz zusammengeführt, die sich ein Jahr lang durch vierzig bis fünfzig Bücher wälzen dürfen. Dipl. Päd. Alois Grebien unterstützt vonseiten der Schule das Leseprojekt tatkräftig.
Im Frühjahr nächsten Jahres wird im festlichen Rahmen der Criminale, des größten europäischen Krimifestivals, der Hansjörg-Martin-Preis verliehen.


Zum Preis
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.