05.02.2018, 08:57 Uhr

Saxophon Dreams für "Frauen für Frauen"

Kapellmeister Gottfried Spirk mit den Moderatorinnen Heike Seiner-Treffler und Lisbeth Jud (v.l.)
Stallhof: Festhalle |

Benefizkonzert der Bigband des Musikvereins Stainz

Das nennt man wohl gelungene Arbeitsteilung: Beim Konzert der Bigband Stainz am vergangenen Samstag in der Festhalle Stallhof fiel den in schwarzer Hose, weißem Hemd, Hosenträger und Mascherl gekleideten Musikern der Part Musizieren zu, während sich die „Frauen für Frauen“-Crew von Obfrau Silvia Sonnleitner dem Service widmete. Der Grund der Kooperation: Das Konzert war als Benefizaktion für „Frauen für Frauen“ angelegt. Der durchaus gewünschte Nebeneffekt: Die Bigband konnte mit diesem Konzert lautstark-schwungvoll auf sich aufmerksam machen.
Vor zwei Jahren wurde im Kreise des Musikvereins der Gedanke an eine Bigband geboren. „Der Hubert (Anm. Kraxner) hat die Idee gehabt“, erzählte Kapellmeister Gottfried Spirk, der auch die Bigband leitet, dass sich beinahe das komplette Ensemble aus Musikern der Musikkapelle zusammensetzt. Damit hebe sich, so Spirk, die Band wohltuend von anderen Gruppen ab, die ihre Mitglieder von weither zusammentrommeln.
Für das Konzert mussten die Musiker fleißig proben. Denn mit „Saxophon Dreams“, „Swingmedley Rußland“ und „Karibischen Träumen“ ist die Marktmusik nicht laufend befasst. „Jetzt präsentieren wir Ihnen eine Taube“, kündigte das Moderatorinnen-Duo Heike Seiner-Treffler und Lisbeth Jud das in viele Sprachen übersetzte, in vielfältigen Variationen arrangierte und von unzähligen Sängern interpretierte „La Paloma“ an. „Er war der ungekrönte König des Swing“, erinnerten sie bei „American Patrol“ an den legendären Bandleader Benny Goodman aus Chicago.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.