10.09.2014, 15:01 Uhr

Wasserwehr-Leistungsbewerb

(Foto: FF Stainz)
Mehrere Hundert Zillenmannschaften aus der Steiermark und den benachbarten Bundesländern haben sich auf der Mur bei St. Michael gemessen und ihr Können beim diesjährigen Landeswasserwehr-Leistungsbewerb unter Beweis gestellt.

Von der Freiwilligen Feuerwehr Stainz stellten sich sechs Teilnehmer der Herausforderung die anspruchsvolle Strecke zu absolvieren. Die drei Bewerbsgruppen übten mehrmals, beim Bewerb wurden aber leider nicht alle dafür belohnt.

Anspruchsvolle Ruder-Strecke

Die ca. 500 Meter lange Strecke war in Feuerwehrzillen, mit den Ruderarten 'stehend rudern' für den Steuermann und schiebend für den Kranzelmann (vorne), zu bewältigen. Insgesamt vier Tore waren flussaufwärts gesetzt, außerdem mussten die Ruderer ein Schwimmholz aus dem Wasser fischen. Anschließend ging es entlang einer vorgeschriebenen Strecke wieder flussabwärts.

Ein Team fehlerfrei

Die Bronze-Zillenbesatzung Stainz I mit Franz Lampel und Kevin Wischgala konnten als eine von nur 22 gewerteten Mannschaften den Bronze-Bewerb fehlerfrei beenden.

Die Zille Stainz II, Andreas Maier und Thomas Draxler, konnte die Herausforderung nicht bewältigen und erreichte das Ziel nur außerhalb der Wertung. Ebenfalls disqualifiziert, aufgrund eines Missgeschickes, wurde die Silber-Mannschaft Stainz III mit Peter Stering und Jakob Eigner.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.