31.10.2016, 09:07 Uhr

Winterpause für den Stainzer Flascherlzug

Zugbegleiterin Luise Dobler (re) weiß auf alle Fragen eine Antwort
Stainz: Bahnhof |

Betriebsleiter Markus Mandl ist mit Saison zufrieden.

Mit der Fahrt am vergangenen Sonntag beendete der Flascherlzug den offiziellen Fahrplan, um seine Winterpause anzutreten und sich betriebstechnisch durchchecken zu lassen.
„Mit dem heurigen Jahr sind wir sehr zufrieden“, berichtete Betriebsleiter und Lokführer Markus Mandl von über 20.000 Passagieren. Seine besondere Freude: Alle 140 Fahrten gingen ohne Zwischenfall über die Bühne. Sein Blick richtete sich aber schon in das kommende Jahr, in dem der 125-Jahr-Bestand der Stainzer Bahn gefeiert wird. „Das Rahmenkonzept steht“, hofft er auf das Okay des Gemeinderates. Ein großer Wunsch ist ihm, für das Festjahr von der Murtalbahn die Lok Stainz 2 in den Erzherzog-Johann-Markt zu bekommen.
„Vorige Woche war Finanzminister Hans Jörg Schelling im Zug“, ist auch bei Zugbegleiterin Luise Dobler die Freude über die Akzeptanz des Flascherlzugs groß. Vor allem, dass die Sonderaktivitäten wie Muttertags-, Vatertags-, Mondschein- und Westernfahrt auf so großes Interesse stießen. Als Erfolgsgeschichte bezeichnete sie auch das Kinderprogramm mit Zauberhexe Trixika und Pippi Ringelstrumpf.
Den prachtvollen Herbsttag nutzte Peter Puster, um einen Flugschüler zum 70-er zu einer Fahrt einzuladen. 48 Jahre war er aktiver Motorsegler-, -flieger- und Segelfliegerpilot, nunmehr geht es der Inhaber einer Hütte nahe dem Sporiroaofen etwas leiser an. Als Familienunternehmen mit Kindern Antonia und Johanna, Schwester und Schwager legten Tanja und Klaus Gödl die Fahrt an: „Das schöne Wetter muss man ganz einfach nutzen.“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.