21.01.2018, 21:00 Uhr

Ein starkes Fundament für Stainz

Georg Gamillscheg geht im Frühjahr 2018 in Pension
Stainz: Refektorium |

Neujahrsempfang im Refektorium am Geburtstag von Erzherzog Johann.

In seinem Rückblick ließ Bürgermeister Walter Eichmann die Aktivitäten des vergangenen Jahres Revue passieren. „Wir haben es gut getroffen“, attestierte er der Gemeindestube, die meisten Entscheidungen einstimmig zu beschließen. Einige Vorhaben zählte er auf: Hauptplatz, Rüsthaus Mettersdorf, Straßenbau, Hochwasserschutz, Dachbodentheater, Kindergärten, Anschaffungen Wirtschaftshof, Flascherlzug.
„Wir haben uns die Entscheidung sehr gut überlegt“, verwehrte er sich gegen anonyme Kritiken am Hauptplatzumbau. Ein Vergleich zur Investition Hauptplatz: „Dieselbe Summe geben wir jährlich für Kinder, Jugend und Schule aus.“
Sein Blick in das heurige Jahr. „Die nächste Gemeinderatssitzung könnte emotional werden“, nannte er die anstehende Harmonisierung von Wasser-, Hunde-, Marktordnung, Kanalabgabe als Tagesordnungspunkte. Bereits fixiert sind der Ordentliche Haushalt mit 16,3 Mio Euro und der Außerordentliche Haushalt mit 4,756 Mio Euro (Abgang von TS 305 Euro durch Bedarfszuweisungen gedeckt).
Mit „Human Resources“ belegt wurde das Thema des Neujahrsempfanges beim Punkt Ehrungen. „Er hat die Entwicklung von Haupt-, Real- und Neuer Mittelschule maßgeblich mitgestaltet“, wandte sich der Bürgermeister zunächst den Verdiensten von Peter Nöhrer zu.  Als Dank gab es den Ehren-Pin in Silber.
Als musikalischen Botschafter von Stainz bezeichnete er Dominikus Plaschg, der dreißig Jahre der Chorgemeinschaft Stainz als Obmann vorstand. „Der Chor verfügt über einen großen Liedschatz“, sprach er die vielfältigen Aufführungen im In- und Ausland an.
Für seine langjährigen Dienste als Hausarzt zeichnete Bürgermeister Walter Eichmann Peter Höll aus. Dessen Lebenslauf war zu entnehmen, dass er sich 1983 in Stainz niederließ. Hier arbeitete der Praktiker bis Ende 2016 auch als Distrikts-, Feuerwehr- und Notarzt.
Die nächste Ehrung richtete sich mit Georg Gamillscheg an einen weiteren, ebenfalls in Graz geborenen Allgemeinmediziner, der im Herbst 1982 in Stainz sesshaft wurde und als praktischer Arzt tätig war. Die Ehrung auch für ihn: die Ehrennadel in Gold.
Alles lässt sich offenbar nicht exakt planen. Als Bürgermeister Walter Eichmann zur  Einladung der Besucher  zum Büffet ansetzte, verschaffte sich Kinderbuchautorin Waltraud Rath den Zugang zum Mikrophon. „Heute passt es wirklich gut“, überreichte sie ihm ihr taufrisches Malwerkstatt-Kinderbuch. Da konnte Christina Sackl nicht zurückstehen, mit ihrem Dialektgedicht sprach sie ein Loblied auf den Ablauf der Arbeiten auf dem Hauptplatz.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.