22.09.2014, 09:20 Uhr

Eibiswald auswärts gegen Bärnbach 4 : 4

Die Kicker des SVE erspielen sich in Bärnbach ein Unentschieden, wobei nach
dieser Partie festgestellt werden kann, dass bis zu einem " 8 : 8 " alle Resultate
möglich gewesen wären. Die Verteidigung der Eibiswalder Mannschaft agierte
in diesem Match ungewöhnlich unsicher, wenn man bedenkt, dass sie in den ersten
5 Runden insgesamt nur 2 Treffer kassierte und dieses Mal gleich 4 Tore
hinnehmen musste. Auf der Gegenseite war es nicht anders, denn trotz der 4
Auswärtstore, welche nicht zu einem Sieg reichten, hätten die Eibiswalder
Offensivspieler den Sack nach einer 3 : 1 Pausenführung mit weiteren Toren zumachen müssen. Nach der alten Fußballerweisheit, dass man Tore, welche man
nicht schießt, selber bekommt, drehten die Bärnbacher das Spiel in der zweiten
Hälfte und konnten letztlich einen Punkt in Sicherheit bringen. Es sei allerdings
erwähnt, dass der Schiedsrichter leider ohne Linienrichter wieder einmal auf
sich allein gestellt war und so die eine oder andere Abseitsentscheidung mehr
als fragwürdig erschien. Für die Mannen des SVE insofern betrüblich, als in der
80. Minute bei einer 4 : 3 Führung der Unparteiische einen Konter der Bärnbacher
nach deutlicher Abseitsstellung gleich zweier Spieler weiterlaufen ließ (alle im Stadion sahen dieses Abseits, nur der Schiri nicht), und so die Heimelf nach Foul mit Torraub zu einem Freistoß kam, aus dem der Ausgleichstreffer erzielt wurde. Zudem erhielt der Eibiswalder Spieler, welcher die Notbremse zog, die rote Karte und muss mit einer Sperre rechnen. Man darf aber von einer gerechten Punkteteilung sprechen, nachdem beide Mannschaften trotz dieses torreichen
und deshalb für das Publikum attraktiven Spieles, nicht in der Lage waren die
eklatanten Schwächen der jeweils anderen Verteidigung für weitere Treffer zu
nützen. Deshalb auch einmal der dezente Hinweis, dass trotz vieler Gegentreffer
nicht immer nur die Verteidigung inklusive Tormann einer Mannschaft kritisiert werden darf, sondern durchaus auch einmal das Unvermögen, weitere Tore zu erzielen, in der Offensive aufgezeigt werden soll.
Letztlich darf man aber davon ausgehen, dass den Besuchern eines Spieles
ein Resultat wie dieses 4 : 4 lieber ist, als ein mageres 0 : 0. Fußball bleibt noch
immer nur ein "Spiel".
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.