27.08.2016, 09:54 Uhr

Gelungene Revanche im Spitzenspiel

Luftkampf im Mittelfeld
Stainz: Sportplatz |

SC Stainz – USV Grenzland 6:2 (2:0).

Die Brisanz des Spiels Dritter gegen den Zweiten war den Akteuren in der Anfangsphase anzumerken. Von geordneten Spielzügen war da wenig zu sehen, die Bälle wurden zumeist überhastet in die Spitze gespielt. Auch die Stainzer Führung durch ein Kopftor von Daniel Flechl (13.) änderte da nicht viel. Auf beiden Seiten dominierten die Abwehrspieler das Geschehen, die Stürmer vermochten sich wenig in Szene zu setzen. Doch halt: Mario Moises rettete mit dem 2:0 (26.) nach einem schönen Haken die Ehre der Angreifer. Auf der Gegenseite hätten es Dejan Pintaric und Uros Neumeister gleichmachen können, sie scheiterten mit guten Möglichkeiten an Goalie Chistopher Sudi.
Ball nicht richtig getroffen, dennoch auf 3:0 (46.) gestellt: Das Kunststück gelang Markus Höll unmittelbar nach Wiederbeginn. Damit war so etwas wie der Bann gebrochen, die Defensivleistung der Gäste ließ merklich nach. Zwar gelang Dejan Pintaric das 3:1 (50.), die Hausherren legten aber nach Belieben nach. Mehr noch: Hätten Edis Ljubijankic, Daniel Flechl und Markus Höll in dieser Phase ihre Hochkaräter verwertet, es hätte für Daniel Rothschädl & Co. böse enden können. Dejan Planinsic machte es mit seinem Handspiel noch schlimmer: Ausschluss und 4:1 (57.) durch das Penaltytor von Ljubijankic. Mit dem 4:2 durch Kristijan Ribic (73.) schafften die Gäste nur einen kurzfristigen Lichtblick, Aleksandar Jovic per Kopf (85.) und Daniel Flechl (90.+2) gossen mit ihren Toren den Spielverlauf in die an diesem Tag verdienten Ziffern. Den Stainzern gelang damit die Revanche zum meisterschaftsmitentscheidenden 0:1 aus dem Frühjahr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.