22.10.2014, 07:30 Uhr

Gleiche Chancen in Wies im Fokus

MSG-Geschäftsführer Hans-Jörg Gasser (r.) lud Vertreter von AMS, "zam" und FFG zur Projektpräsentation nach Wies. (Foto: KK)

Der Mechatronik-Produzent MSG lud zu einem großen Netzwerktreffen an seinem Standort in Wies.

Zu diesem Netzwerktreffen waren alle Gleichstellungsbeauftragten des AMS Steiermark, die Mitarbeiterinnen der Ausbildungs-Stiftung "zam" Deutschlandsberg sowie eine Vertreterin der Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) aus Wien gekommen.

Das Unternehmen MSG stellte sein Projekt „Chancengleichheit als Unternehmensstrategie in der MSG“ sowie die Firma vor, danach wurde über Probleme, aber auch über Chancen der Gleichstellung in Unternehmen diskutiert. Unter anderem sollte so das Verständnis dafür gefördert werden, welche Anforderungen das Unternehmen an zukünftige Mitarbeiter stellt – für das AMS und "zam" eine wichtige Information vonseiten der Unternehmer. Aber auch MSG profitiert von dem gegenseitigen Austausch: Man möchte hoch qualifizierte Mitarbeiter, und eben auch Mitarbeiterinnen – vor allem technische Angestellte –, finden und auch langfristig an das Unternehmen binden.

Das Projekt zur Chancengleichheit als Unternehmensstrategie wurde in der MSG von 2013 bis 2014 durchgeführt und von der FFG gefördert. Das Ergebnis waren unter anderem ein Mentoring-Konzept, Gleichstellungs- und Qualitätsbeauftragte als Mentoren, spezielle Förderung von Frauen durch Schulungen und Trainings mit Projekt- und erweitertem Führungsteam.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.