Seit 25 Jahren Pflege zu Hause

Seit 25 Jahren ist das Rote Kreuz mit mobiler Pflege im Bezirk aktiv. Maria Großschädl und Helga Schauperl (r.) leiten diesen Dienst.
2Bilder
  • Seit 25 Jahren ist das Rote Kreuz mit mobiler Pflege im Bezirk aktiv. Maria Großschädl und Helga Schauperl (r.) leiten diesen Dienst.
  • hochgeladen von Alois Lipp

Begonnen hat alles im Jahr 1992 mit damals zwei Mitarbeitern. Die Rede ist von der mobilen Pflege und Betreuung, die kürzlich ihr 25-Jahr-Jubiläum in Hausmannstätten begangen hat. Neben diesem Einsatzzentrum wird dieser Dienst noch in Kumberg, Kalsdorf und Peggau vom Roten Kreuz im Bezirk angeboten.
"In Hausmannstätten arbeiten derzeit 20 Mitarbeiter", erzählt Helga Schauperl. Sie ist als regionale Pflegedienstleiterin für Graz und Graz-Umgebung zuständig. In diesen zwei Bezirken sind insgesamt 160 Mitarbeiter für mobile Pflege und Betreuung zuständig, 60 davon allein in Graz-Umgebung. "Unser Auftrag ist die Entlastung und Unterstützung der Angehörigen zur Stabilisierung der Familiensysteme und Stärkung der Gesundheitskompetenz der Bevölkerung", sagt Maria Großschädl als dafür zuständige Leiterin im Einsatzzentrum Hausmannstätten. Auch eine Zusammenarbeit mit der 24-Stunden-Pflege "Altern in Würde" gibt es. Diese Kooperation funktioniere sehr gut.

Pflege verändert sich

"Die Klientel ist anders. Früher hat man Klienten wesentlich länger betreut. Heute ist es kurzfristiger", weiß Schauperl. Vor allem in Graz gebe es Klienten, bei denen das Team der mobilen Pflege der einzige Ansprechpartner ist. "Am Land ist es noch anders als in der Stadt." Immer stärkerer Zuzug und eine älter werdende Bevölkerung bedeuten aber auch hier im Bezirk eine Veränderung der Pflege insgesamt. In Hausmannstätten hat die Gemeinde auch deshalb die Seniorenresidenz gebaut. Ab Dezember werden dort elf Wohnungen, wobei zwei noch frei sind, bezogen werden. Das Rote Kreuz wird die Betreuung des Hauses übernehmen. "Unsere Mitarbeiter betreuen tagtäglich individuell unsere Klienten. Wir müssen sehr viel geben, es kommt aber sehr viel zurück. Die Mitarbeiter in der Hauskrankenpflege haben ihr Herz am rechten Fleck", so Großschädl. Die Hauskrankenpflege sei ein sehr persönlicher Bereich, wo oft durch jahrelange Betreuung ein freundschaftliches Vertrauen aufgebaut wird. Von Hausmannstätten aus werden die Kommunen Fernitz-Mellach, Gössendorf, Raaba-Grambach und Vasoldsberg betreut. "Sowohl während der Aufbauphase als auch im laufenden Betrieb ist die gute Zusammenarbeit mit den Kommunen hervorzuheben", bedankt sich Großschädl.

Seit 25 Jahren ist das Rote Kreuz mit mobiler Pflege im Bezirk aktiv. Maria Großschädl und Helga Schauperl (r.) leiten diesen Dienst.
20 Mitarbeiter kümmern sich um pflegebedürftige Menschen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen