12.10.2017, 06:00 Uhr

Vier Herren mit einer Mission

Für den Wirbelwind-Kurzurlaub haben die Frohnleitner Herren gespendet. (Foto: Rene Vidalli)

Tu Gutes und sprich darüber: Vier Frohnleitner unterstützen für das Gemeindewohl soziale Projekte.

Es hat ein wenig Stammtischcharakter: Immer, wenn Hans Vidalli, Manfred Grundauer, Knut Jacobson und Gunter Klimpel zusammensitzen, tauschen sich die Herren über Aktuelles, das die Gemeinde bewegt, aus. Frei nach der Redensart "wer rastet, der rostet" denken die Frohnleitner aber nicht im Traum daran, das Geschehen rundherum einfach passieren zu lassen und stecken deshalb ihre Energie und Lebensfreude in soziale Projekte. Seit mehreren Jahren steht aus diesem Grund ein anderer wichtiger Gesprächspunkt auf der Tagesordnung: Was können wir jetzt und in Zukunft für das Gemeindewohl tun?

Etwas zurückgeben

Vidalli, Grundauer, Jacobson und Klimpel führen eine Privatkassa. In diese kommen, über das Jahr verteilt, immer wieder Geldscheine aus dem eigenen Geldbörserl. Und gegen Ende des Jahres wird Bilanz gezogen. Mit diesem Betrag planen die Herren aber keinesfalls einen Ausflug: Der Betrag wird gespendet.
"Wir haben schon viel erreicht in unserem Leben. Mit einem gewissen Alter beginnt man, auf das wirklich Wichtige zu achten. Zum Beispiel, dass man etwas zurückgeben kann", sagt Klimpel über die Motivation, die eigenen Kräfte, die von den vier Herren jahrelang in das kommunalpolitische Geschehen gesteckt wurden, in wohltätige Aktionen zu investieren. "Uns geht es gut. Und als Teil der Gemeinde wollen wir die Chance ergreifen, etwas auf die Beine zu stellen, das Bedürftigen eine Hilfe ist", fügt Grundauer hinzu.

Einmal ist keinmal

Wie bereits im Vorjahr ging die Spende an die Wirbelwindveranstaltungen, die über die mobilen Dienste von "Leib & Söl" laufen. Das Wirbelwind-Team organisiert Kurzurlaube, Ausflüge, Wanderungen oder Spielplatzaktivitäten, die Kindern Spaß machen und Eltern entlasten. Die Freizeitgestaltung ist eine zusätzliche Betreuung zu den geregelten Tagespunkten. Als Dankeschön und um zu zeigen, dass die Spende auch sinnvoll genutzt wurde, wurden die Herren vom Team am Wochenende eingeladen (s. Foto), um gemeinsam zu feiern. "Einmal ist keinmal, dachten wir uns", so Vidalli, "deshalb haben wir im Rahmen unserer Möglichkeiten in diesem Jahr gerne für die nächste Generation gespendet. Sie ist unsere Zukunft und es tut gut, zu wissen, dass eine Spende hier gut aufgehoben ist." "Die Jungen haben es heutzutage oft schwerer, als wir es hatten. Für sie muss eine Basis geschaffen werden, um eine schöne Zukunft möglich zu machen", meint Klimpel. Wer es den vier Herren gleichtun möchte: Beim "Stammtisch" der Frohnleitner ist jeder willkommen.
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.