25.09.2014, 13:12 Uhr

Rasanter Style auf Longboards

In Lödersdorf fand zum dritten Mal die internationale Longboardbergrallye statt.

Mehr als hip ist derzeit das Fahren auf Longboards in Parks und auf Seitenstraßen. Zwar gehen dies die meisten ganz entspannt an, doch einige nützen die verlängerten Skateboards regelrecht für einen Adrenalinkick und suchen darauf die Geschwindigkeit.

Wilder Ritt auf Skateboards
Wie jährlich in Lödersdorf: In Kooperation mit dem lokalen Sportverein ließ das Team von "LoRaLo" um Florian Wagner und Felix Rupitsch im Stil des Wilden Westens am Köberlberg wieder ihre "Pferde" los. Für rund 100 internationale Longboard-Fahrer öffneten die Veranstalter auf der technisch anspruchsvollen Bergrallye-strecke erneut ihre Saloontüren für die Longboardrallye. Das Rennen mit Startern quer aus Europa wurde erstmals sogar als internationales Finalrennen der "Downhill Longboard Liga" ausgetragen. Von Morgengrauen bis zum Abendrot glühten die Gringos vier Tage lang die 1,3 Kilometer lange, 14 Prozent steile und kurvenreiche Route unangeleint und halsbrecherisch hinunter. Über eine Höhendifferenz von 95 Meter und mit einer Topgeschwindigkeit von 70 km/h wurden die kleinen Räder unter dem "Brettl" in vier Kurven und einer Hairpin auch ordentlich strapaziert. "Das Wetter war wie die Strecke sensationell. Die Boarder sprachen vom besten Rennen der Saison!", war Felix Rupitsch absolut happy.
Vier Boarder traten jeweils gegeneinander an. Am Ende setzte sich in der offenen Klasse der Tiroler Quirin Ilmer durch. Bei den Damen war Dana Schitter aus Graz vor zwei Deutschen die Beste. Der Abend endete stilgerecht bei einer Aftershowparty mit einem Miniramp- und Slopestylecontest bis tief in die Nacht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.