Alarmierend: Keine Blink-Lust im Kreisverkehr

Ein Lokalaugenschein von Redakteur Christoph Hofer zeigt: Auch beim Kreisverkehr in der Puchstraße wird nicht gerne geblinkt.
3Bilder
  • Ein Lokalaugenschein von Redakteur Christoph Hofer zeigt: Auch beim Kreisverkehr in der Puchstraße wird nicht gerne geblinkt.
  • Foto: Jorj Konstantinov
  • hochgeladen von Christoph Hofer

Das schlechte Gewissen plagt den Autofahrer ja ohnehin ständig, denn kaum jemand kann sich wohl noch an alle Regeln erinnern, die man im Fahrschul-Unterricht eingetrichtert bekommt. Es sind aber gerade die Kleinigkeiten, die dazu führen, dass die Unfallgefahr steigt. Ein gutes Beispiel: Das Lenkerverhalten im Kreisverkehr.

Alarmierende Zahlen

Zwar werden durch die Errichtung von Kreisverkehren gefährliche Kreuzungen entschärft, es sind aber die Autofahrer selbst, die dennoch für Gefahr sorgen. So hat das Kuratorium für Verkehrssicherheit in Form einer österreichweiten Beobachtung an Kreisverkehrsanlagen festgestellt, dass etwa 34 Prozent der Lenker beim Verlassen nicht blinken. Die WOCHE hat diese alarmierende Zahl zum Anlass genommen, sich selbst im Grazer Stadtverkehr auf die Lauer zu legen.

Blinkfaulheit in Graz

Das Ergebnis ist einigermaßen ernüchternd: Sowohl in der morgendlichen Stoßzeit als auch am frühen Abend pfiffen die Autolenker bei den Kreisverkehren Puchstraße, Südgürtel sowie Murpark zu einem beträchtlichen Teil auf das vorgeschriebene Blinkzeichen beim Verlassen. Beim Murpark betrug der Anteil der Nicht-Blinker sogar knapp 36 Prozent bei 603 Autos (siehe Infos unten).
Wie gefährlich eine derartige Nachlässigkeit sein kann, illustriert Peter Felber vom Kuratorium für Verkehrssicherheit: "Wird nicht geblinkt, wissen einfahrende Autolenker nicht, wann der andere Verkehrsteilnehmer den Kreisverkehr verlässt. Das führt dann zu Konflikten und im schlimsten Fall zu Unfällen."

Der böse Herdentrieb

Felber ist sich sicher, dass die Gefahr unterschätzt wird. "Bei normalen Kreuzungen wird ja auch geblinkt, im Kreisverkehr ist es reine Bequemlichkeit. Vor allem für ungeschützte Verkehrsteilnehmer wie Motorrradfahrer kann das aber böse enden."
Offensichtlich war beim Test der WOCHE auch das Herdentrieb-Phänomen: Blinkt der Vordermann nicht, unterlässt es auch der nachfolgende Fahrer. Dass sich hierzulande der Schlendrian eingeschlichen hat, könne laut Felber aber auch mit dem teilweisen Abmontieren der Hinweistafeln "Beim Verlassen blinken" zu tun haben. "Das soll aber keine Ausrede für die Fahrer sein."

Kreisverkehr-Analyse in Graz

Kreisverkehr Puchstraße:
Test: 17 bis 17.30 Uhr
Anzahl Autos: 292, nicht geblinkt haben 96 (32,88 Prozent)

Kreisverkehr Südgürtel:
Test: 7 bis 7.30 Uhr
Anzahl Autos: 465, nicht geblinkt haben 138 (29,68 Prozent)

Kreisverkehr Murpark:
Test: 9 bis 9.30 Uhr
Anzahl Autos: 603, nicht geblinkt haben 217 (35,99 Prozent)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen