In Puntigam zahlt man nun wieder mit "Kronen"

Rupert Triebls (r.) Idee, die „Puntigamer Kronen“, werden natürlich im Brauhaus aber auch beim „Trafo“ und Temmel akzeptiert.
2Bilder
  • Rupert Triebls (r.) Idee, die „Puntigamer Kronen“, werden natürlich im Brauhaus aber auch beim „Trafo“ und Temmel akzeptiert.
  • Foto: WiM/Sator
  • hochgeladen von Klaus Krainer

Neue „Währung“ in Graz: Lokale Betriebe nehmen die „Puntigamer Kronen“ als Zahlungsmittel an.

Viele wünschen sich den Schilling zurück, das ist nicht neu. Dass aber jemand die seit 1918 und dem Ende der Monarchie verschwundenen „Kronen“ wieder einführt, ist sehr wohl neu und kurios – und daher eine Story wert.
„Ich wollte etwas machen, was die Puntigamer Betriebe stärkt“, erklärt der „Wiederentdecker“ der Kronen, Bezirksvorsteher-Stellvertreter Rupert Triebl. Aus maschinell flachgepressten Puntigamer-Bierkapseln, auf denen rückseitig natürlich auch das Konterfei einer (spätestens jetzt und in Puntigam) weltberühmten Persönlichkeit – Rupert Triebl selbst – angebracht ist, hat der ideenreiche Bezirkspolitiker ein Gutscheinsystem entwickelt: Um 90 Cent kann man „eine Puntigamer Krone“ erwerben. Diese ist dann als Zahlungsmittel bei den teilnehmenden Betrieben genau einen Euro wert – der Konsument hat also pro Krone 10 Cent gewonnen. „Meine Überlegung war: Wie bringe ich die Puntigamer Bürger zu den Puntigamer Betrieben? Jetzt hoffe ich, dass sich möglichst viele Firmen an diesem Projekt beteiligen.“

Ein originelles Dankeschön

Zu erwerben gibt es die „Puntigamer Kronen“ anfangs ausschließlich bei Triebl selbst. Sollte die Idee allerdings Anklang finden, könnte sich der Bezirksvorsteher durchaus vorstellen, in ganz Puntigam „Wechselstuben“ einzurichten. „Ich glaube, dass die Kronen für viele ein lustiges Geschenk sein werden, vielleicht als originelles Mitbringsel oder kleines Dankeschön an den Nachbarn. Oder vielleicht als Belohnung für Kinder, damit sie sich ein Eis kaufen können.“

Bier und Eis zum Sonderpreis

Gültig sind die Kronen nämlich bislang in drei Puntigamer Gaststätten: Standesgemäß ist Michael Ordelt mit seinem Brauhaus ein Partner der ersten Stunde und auch Sepp Gödl akzeptiert in seinem Lokal „Trafo“ in der Triesterstraße 367 die neue „Währung“. Als dritte offizielle „Devisenhandelsstelle“ hat Triebl auch Manfred Temmel und damit das Stammhaus von Temmel-Eis für sich gewonnen. Der Preis pro Kugel Eis beträgt also zumindest einmal im kommenden Sommer – exakt eine „Puntigamer Krone“ ...

Rupert Triebls (r.) Idee, die „Puntigamer Kronen“, werden natürlich im Brauhaus aber auch beim „Trafo“ und Temmel akzeptiert.
So sieht die neue Puntigamer „Währung“ aus – ein vertrauter Anblick ...


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen