Wer hackt die SVA?

Einfacher Zutritt in den Serverraum -  richtige Profis würden die Leiter natürlich weiter links aufstellen ;-)
2Bilder
  • Einfacher Zutritt in den Serverraum - richtige Profis würden die Leiter natürlich weiter links aufstellen ;-)
  • hochgeladen von Rainer Maichin

Wie wir alle in den letzten Tagen erfahren durften, ist die Republik Österreich leider nicht in der Lage für eine ordentliche Durchführung einer Wahl für das Amt des Bundespräsidenten zu sorgen.
Das ist aber nicht das einzige "Hoppala" auf dem Gebiet der Republik Österreich.

Die zweitgrößte Versicherungsanstalt, so vermute ich es nun einfach, in der Steiermark hat auch ein spezielles "Service" für alle Hacker eingerichtet.

Das Fenster zum Serverraum der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft ist dauergeöffnet und jeder Hacker der Lust hat - kann sich bedienen. Die einzige Voraussetzung ist eine 10 Meter lange Leiter.

Zwischen 300 und 400 Euro kostet somit ein neuwertiger "Zugangsschlüssel" für den Serverraum der SVA.
Laut letzten Informationen gibt es keine Alarmanlage, somit ist eine ungestörte "Kontrolle" des Servers gewährleistet.

Zu Beachten:

Zusätzlich sollten aber folgende Punkte beachtet werden:

1) Die Autobus-Endhaltestelle der Linie 39 befindet sich in unmittelbarer Nähe...
2) Der Wachdienst vom Wifi kommt im Schnitt alle zwei bis drei Stunden vorbei...
3) Das Team sollte aus mindestens drei Personen bestehen - zwei am Boden und einer beim Server - siehe beigefügte Fotomontage...
4) Es können sich natürlich auch mehrere Experten um den Server kümmern :-) - so etwas nennt sich dann "effizientes Arbeiten".

Juristische Folgen

Es sind meiner Meinung nach keine besonders schlimmen juristischen Konsequenzen zu erwarten, da mit schweren Sicherheitsmängel, bzw. Vorsatz vonseiten der SVA argumentiert werden kann...

Und keine Sorge - für einen etwaigen Schaden kommen dann eh´die "zwangsbeglückten Mitglieder" der SVA auf, und im schlimmsten Fall haften dann natürlich auch alle Steuerzahler der Republik Österreich.

Einfacher Zutritt in den Serverraum -  richtige Profis würden die Leiter natürlich weiter links aufstellen ;-)
Nahaufnahme vom Herzstück  jedes Betriebes - dem Serverraum...

1 Kommentar

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Der vierte Tag der WKO-Tour führte Regionalstellenleiter Viktor Larisegger (r.) durch Waltendorf, Ries und Mariatrost, unter anderem zu Tripold Immobilien unter Nata­scha Tripold-Potot­schnig (2.v.l.).
3

WKO on Tour
Wirtschaftskammer besuchte Waltendorf, Ries und Mariatrost

Auf der WKO Tour durch Waltendorf, Ries und Mariatrost beklagen Unternehmer:innen vor allem die hohe Inflation, welche einen Rückgang des privaten Konsum befürchten lässt. GRAZ.Am vierten Tour-Tag der Wirtschaftskammer Steiermark standen Waltendorf, Ries und Mariatrost auf dem Programm. Aufgrund der Struktur dieser Bezirke am Stadtrand mit Wohnbebauung überwiegen Nahversorgungsbetriebe, aber auch handwerkliche Betriebe und Dienstleistungsunternehmen. Regionalstellenleiter Viktor Larisegger...

  • Stmk
  • Graz
  • Andreas Strick
Du möchtest jede Woche die wichtigsten Infos aus deiner Region?
Dann melde dich für den MeinBezirk.at-Newsletter an:

Gleich anmelden

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.