18.10.2014, 11:46 Uhr

50 Jahre Peacekeeping in Zypern

Militärische und politische Prominenz mit Organisator Vzlt Wenzl (li) bei „50 Jahre UNFICYP“ in der Belgierkaserne
Graz: 50 Jahre UNFICYP-Peacekeeper |

Jubiläumstreffen in der Belgierkaserne

Zu einem zweitätigen Treffen kamen ehemalige Peacekeeper, die im Rahmen der UNFICYP – United Nations in Cyprus- beginnend im Jahre 1964 auf Zypern ihren Dienst versahen zusammen, um dieses Jubiläum mit einem Symposium beginnend entsprechend zu begehen.
Mit viel Liebe und Herzenswärme wurde dieses österreichweite Treffen der Vereinigung Österreichischer Peacekeeper vom Bereichsleiter der Landesgruppe Steiermark-Graz, Vizeleutnant Johannes Wenzl , vorbereitet und von ihm und den „Seinen“ bestens organisiert.
Der Jubiläumsabend am Freitag, 17. Oktober in der Belgierkaserne brachte über 150 Gäste aus nah und fern zusammen.
Unter den Militärs waren u. a. General Günther Greindl, Generalleutnant Hans Dieter Straka, die Brigadiere Dr. Alois Hirschmugl , Rudolf Ruderstaller und Dr. Gerhard Peternell, die Obristen Wolfgang Wildberger, Sigmund Uray, Dieter Allesch, sowie seitens der Unteroffiziersgesellschaft Steiermark Vzlt Willibald Pöhacker der Einladung gefolgt.
Die politische Prominenz stellte sich mit Grußworten von LAbg Johannes Schwarz- in Vertretung von LH Voves, LAbg Eduard Hamedl- in Vertretung von LHStv Schützenhöfer, und Gemeinderat Dr.Peter Piffl-Percevic ein. Brigadier Rudolf Ruderstaller sprach diese in Vertretung von Generalleutnant Reißner. Ebenso vertreten war FPÖ-Gemeindeklubchef Otto Trafella sowie männliche und weibliceh Abordnungen des ÖKB.
Präsident General Günter Greindl betonte , daß sich die österr. Soldaten in Zypern durch ihre Professionalität des Einsatzes große Wertschätzung erarbeitet haben, die auch durch die Verleihung des Friedensnobelpreises eine Würdigung erfahren habe. Die derzeitige Situation sei für dieses Bundesheer unwürdig und die Bunderegierung müsse sich endlich zu diesem Heer bekennen. In den Reden kam auch die Wichtigkeit der Beiträge dieser Friedenseinsätze zur Sprache, die in einem ausgezeichneten Ruf- vor allem auch im Balkan - erwirkten. Alle Sprecher bekannten sich zu einem motivierten und einsatzbereiten Heer.
Dr. Konstantin Risovalis, Präsident der Österreich-Griechischen Gesellschaft, war es vorbehalten als zypriotischer Vertreter Dankesworte an die Friedenserhalter zu richten und freute sich, dass es zu diesem ersten österreichisch-griechisch-zypriotischen Jubiläumsabend gekommen sei. Mit dem griechischen Tanzverein „Choreftikos Omilos Graz“- in Originaltracht- wurde Freude und Spaß mit „Sirtos- Zonaridikos-Divaratikos- Leventikos- Chasapikostänzen“ etc. den Gästen vermittelt.
Natürlich durfte dabei ein -von den politischen Parteien aller Couleurs gespendetes- zypriotisches Abendmahl und das Nationalgetränk „brandy sour“ nicht fehlen.
Ein Gedenk-Gottesdienst am Samstag, 18. Oktober in der Kirche am Antreteplatz durch MilDekan Dr. Christian Thomas Rachlè – es wurde vor allem der 184 – davon 16 Österreicher- in im Dienste des Friedens in Zypern ums Leben gekommenen Soldaten gedacht- beendete nach einem interessanten Zypern-Vortrag von Oberst Wildberger das offizielle Jubiläumstreffen. Der gemütliche Ausklang erfolgte in einem Buschenschank.
Überaus bemerkenswert die aus diesem Anlass vom Zyprioten Georgiu Charalambos veröffentlichte Festbroschüre, wo es abschließend von ihm heißt: „ UNFICYP has performed important work and continues to play a crucial role“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.