21.04.2017, 13:41 Uhr

Wenn die Stadt erleuchtet und ertönt

Große Augen werden die Besucher des Klanglichts 2017 in Graz machen. (Foto: OchoReSotto (c) Lippzahnschirm)

Am 29. und 30. April wird das "Klanglicht 2017" Graz in klangvolle Lichtermeere hüllen. Freitagabend fand die Eröffnung von "Licht 2017" statt. An diesen Orten werden Sie verzaubert ...

Ein Klangteppich um den Opernring, Schatten- und Lichtspiele im Joanneumsviertel, der Uhrturm unter Strom: Das "Klanglicht 2017" und "Licht" 2017 versprechen spannende Momente. Während am 29. und 30. April das Klanglicht in Graz über die Bühne geht, widmet sich auch das Institut für Kunst im öffentlichen Raum heuer thematisch dem Licht.

Licht im Leben

"Das Klanglicht findet an zwei Tagen statt, unsere Kunstprojekte unter dem Namen 'Licht 2017' sind von heute weg für rund vier Wochen zu sehen", sagt Elisabeth Fiedler, die Leiterin des Instituts. "Licht ist etwas völlig Faszinierendes. Es kann blendend sein, bedeutet Leben, regelt unsere Schlafzeiten und unseren Gemütszustand. Licht ist die Grundbedingung des Lebens." Dies soll an verschiedenen Orten in Graz seit Freitag demonstriert werden. Wer etwa das Joanneumsviertel überquert und sein Handy eingeschalten hat, den erwartet ein Laserprojektionsspiel. "Bei der Plex Noir Kunstinstallation werden Handysignale der Passanten erfasst und die Töne in audiovisueller Form auf die Neue Galerie projiziert", erklärt Fiedler.

So soll das Ganze aussehen:


Laser, Kunst und Willkommensgrüße


Ein weiteres Highlight wird sich rund um den Uhrturm abspielen. Sobald dieser in nächtlicher Pracht erstrahlt, wird mit jedem Glockenschlag die Lichtstärke der Beleuchtung um 20 Prozent reduziert. "Licht ist schneller als Schall. Das beste Beispiel hierfür ist Blitz und Donner, den wir zuerst sehen, bevor wir ihn hören. Das Schauspiel am Schloßberg soll daran anknüpfen", so Fiedler.
Am Kapistran-Pieller-Platz (zwischen Murkai und Franziskanerkirche) will das Projekt "Atelier van Lieshout" Aufmerksamkeit erwecken und neue Grazer Stadtbürger begrüßen. "Hier steht ein Leuchtturm neben der Hauptbrücke. Licht ist Leben. Ein Leuchtturm bedeutet Überleben. Immer, wenn in Graz ein Kind geboren wird, wird das Licht des Leuchtturms ein bisschen heller erstrahlen. Das geschieht etwa 15 Mal am Tag", freut sich Fiedler über den Willkommensgruß an die Grazer Babys.

Klanglicht 2017

Viele weitere Glanzpunkte stehen am Programm von "Licht 2017". Nächstes Wochenende steht Graz dann ganz im Zeichen des "Klanglicht 2017".
"Wirtschaft, Kunst und Kultur zu vernetzen war mir immer ein großes Anliegen", sagt Noch-Landesrat Christian Buchmann in seiner letzten offiziellen Pressekonferenz anlässlich des Klanglichts im Foyer der Firma XAL. "Das wird mit Klanglicht geschaffen. Es ist ein Lichtfest für Graz und spiegelt das Lebensgefühl dieser Stadt wieder." Auch Kulturstadtrat Günter Riegler stimmt zu. "Klanglicht bewegt Menschenmassen." Dies zeigt die Besucherstatistik. Letztes Jahr kamen rund 10.000 Besucher dafür nach Graz.


Besucheransturm erwartet

"Beim ersten Mal dachten alle, dass höchstens ein paar hundert Leute kommen, aber 2015 kamen bereits 3.000 Besucher", sagt Bernhard Rinner, Geschäftsführer der Theaterholding und Initiator von "Klanglicht" stolz. Eines der besonderen Erlebnisse heuer: Ein begehbarer Klangteppich am dafür gesperrten Opernring. Gefördert wird das Event von den Bühnen Graz, Stadt Graz, der Theaterholding und privaten Sponsoren. "Wir haben 250.000 Budget und die werden sinnvoll umgesetzt", so Rinner.

Alle Veranstaltungen zu Klanglicht 2017
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.