21.06.2017, 07:00 Uhr

Graz liegt im Trendsport-Fieber

Erstes Padel-Training am neuen Court: Jose Maria Landeta Ruiz-Mateos, Robert Hammer, Michael Moitzi, Michaela Aumann (Foto: KK)

Skateboard-Weltcup und Ultimate Frisbee Schulcup, dazu neue Padelcourts: Graz zeigt seine Sportvielfalt.

Für gewöhnlich läuft es ja so: Irgendwo in Amerika entsteht ein Trendsport, erst langsam, aber sicher schwappt dann die Neuigkeit über den Atlantik nach Europa und gelangt irgendwann nach Österreich. Im Sport ist es oft nicht anders und dennoch zeigen aktuelle Events in Graz, dass sich hier eine breite Alternativsportszene gebildet hat oder zumindest im Entstehen ist.

Graz als Skater-Stadt

Beispiele gefällig? Erst am vergangenen Wochenende war Graz, aufbauend auf dem großen Erfolg im Premierenjahr 2016, zum zweiten Mal Austragungsort des "World Cup Skateboarding", einem Sportevent, an dem Athleten aus über 20 Nationen teilgenommen haben. "Skaten liegt voll im Trend und wird mit 2020 auch in die olympischen Disziplinen aufgenommen. Ich freue ich mich, dass wir mit dem Skateboard World Cup ein so großartiges Sportevent mit Weltklasse-Athleten hier bei uns zu Gast hatten", sagt Sportstadtrat Kurt Hohensinner.

Sport ohne Schiri

Man muss allerdings nicht lange warten, um sich in der Murmetropole einen weiteren, vor Jahrzehnten noch "unsichtbaren" Sport zu Gemüt zu führen.
Bereits heute und morgen steigt der Ultimate Frisbee Schulcup 2017 in der HIB Liebenau. Die Zahlen sprechen für sich: Im Rahmen der zehnten Auflage werden 1.000 Schüler in 120 Teams aus mehreren steirischen Schulen erwartet. "Es ist schön zu sehen, wie diese Veranstaltung gewachsen ist. Einzigartig ist auf jeden Fall, dass jedes einzelne Spiel ohne Schiedsrichter auskommt", sagt Andy Barth vom Grazer Frisbeeclub Catchup, der neben Joachim Perstling und Georg Egger als Veranstalter fungiert.
"Neben dem Leistungsgedanken stehen Fairness und Selbstverantwortung im Mittelpunkt. Regelverstöße werden selbst von den Spielern geklärt", so Barth. Los geht’s heute um neun Uhr. Nicht aus den USA, sondern aus Mexiko und Spanien kommt der Padel-Boom. Diese Mischung aus Tennis und Squash kann seit vergangener Woche im Racket Sport Center Graz (Ragnitzstraße 58b) ausprobiert werden.
Von den neuen Courts haben sich die steirischen Ranglistenspieler Michael Moitzi und Maria Aumann bereits überzeugt. "Jetzt können wir endlich auch in Graz trainieren."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.