Neue Perspektiven entwickeln

Vertreter der teilnehmenden Städte aus der Oststeiermark, Ungarn und Slowenien im Kreis der Ehrengäste, an der Spitze LHStv. Michael Schickhofer und LR Johann Seitinger.
2Bilder
  • Vertreter der teilnehmenden Städte aus der Oststeiermark, Ungarn und Slowenien im Kreis der Ehrengäste, an der Spitze LHStv. Michael Schickhofer und LR Johann Seitinger.
  • hochgeladen von Alfred Mayer

Seit mehr als 15 Jahren setzt oststeirische Städtekooperation Maßnahmen für die Sicherung der regionalen Kaufkraftbindung. Wichtigstes und bekanntestes Mittel dafür ist 8-Städte-Gutschein, der jährlich für mehr als 5 Millionen Euro an Wertschöpfung sorgt.

Die zweite Phase

Mit einer groß angelegten Konferenz im Impulsquartier Loipersdorf wurde nun die nächste Phase, das Projekt „City Cooperation II“ gestartet. Unter der Leadpartnerschaft der oststeirischen Städtekooperation sind ab sofort auch sieben Städte aus Ungarn und neun aus Slowenien Partner des Projektes, Städtekooperation-Obmann Bgm. Werner Gutzwar aus Fürstenfeld freute sich unter den mehr als 300 interessierten Gästen auch LH-Stellvertreter Michael Schickhofer, die Landesräte Barbara Eibinger-Miedl und Johann Seitinger, VP-Klubobmann NR Reinhold Lopatka, LAbg. Hubert Lang sowie hochrangige Vertreter der Partnerregionen aus Ungarn und Slowenien begrüßen zu können. Sein erklärtes Projektziel: „Die 24 Städte mit Leben und neuen Perspektiven auszufüllen.“

Zusammenarbeit

Für LHStv. Michael Schickhofer ist es wichtig, die Attraktivität der Innenstädte weiter zu verbessern. „Neben den großen Einkaufszentren bekommt der Handel vor Ort mit dem Internet zunehmend neue Konkurrenz; darauf gilt es, die richtigen Antworten zu finden, um die Ortskerne lebendig zu halten.“ Landesrat Johann Seitinger räumte ein, dass in den letzten Jahrzehnten raumpolitische Fehler gemacht wurden: „Aber es ist noch nicht zu spät darauf zu reagieren.“
Höhepunkt der Konferenz war ein Vortrag von Hans-Georg Häusel, einem der führenden Neuromarketing-Spezialisten in Europa.

Die oststeirische Städtekooperation

Der Verein besteht aus den Städten Bad Radkersburg, Fehring, Feldbach, Friedberg, Fürstenfeld, Gleisdorf, Hartberg und Weiz und wurde Anfang der 2000er Jahre als lose Zusammenarbeit ins Leben gerufen. Über das EU-Projekt „City Cooperation II“ besteht die Möglichkeit bis 2020 rund 1,6 Millionen Euro in die Umsetzung gemeinsamer Maßnahmen zu investieren. Schwerpunkt wird die Entwicklung digitaler Kaufkraftbindungsinstrumente. Infos auf www.24cities.eu

Vertreter der teilnehmenden Städte aus der Oststeiermark, Ungarn und Slowenien im Kreis der Ehrengäste, an der Spitze LHStv. Michael Schickhofer und LR Johann Seitinger.
Die acht Bürgermeister der oststeirischen Städtekooperation im Kreis der Ehrengäste.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen