21.10.2016, 12:23 Uhr

Die Tagesklinik Fürstenfeld öffnete die Türen

Großer Andrang: Die leitenden Ärzte und das Pflegeteam der Tagesklinik Fürstenfeld (hier mit Ehrengästen) gewährten einen Blick hinter die chirurgischen Kulissen.

Mehr als 11.500 Patienten wurden in den vergangenen 10 Jahren an der Tagesklinik Fürstenfeld operiert.

Mit rund 350 Mitarbeitern ist das LKH Fürstenfeld ein bedeutender Arbeitgeber in der Region. Als modernes und innovatives medizinisches Kompetenzzentrum präsentierte sich die Tagesklinik am Krankenhaus Fürstenfeld beim Tag der offenen Tür anlässlich ihres 10-jährigen Bestandsjubiläums. Mehr als 11.500 Patienten wurden in der letzten Dekade in der Tagesklinik Fürstenfeld operiert, die mit ihrem Einzugsgebiet aus der gesamten Ost- und Südsteiermark sowie weiten Teile des Burgenlandes, auch steiermarkweites Varizenzentrum ist. Mehr als 98 Prozent beurteilten die Behandlung und Betreuung als höchst zufriedenstellend.

Klinischer Einblicke

An sechs Informationsständen konnten sich die Besucher über das Leistungsspektrum in den drei medizinischen Fachbereichen Chirurgie, Urologie und Gynäkologie informieren. Ärzte und Pflegepersonal erläuterten den Besuchern die Abläufe von der Vorbereitung auf die Operation über die Eingriffe bis zur Nachbetreuung und standen für Fragen zur Verfügung.
Neben Schwerpunkten wie die Operation von Varizen, Leistenbrüche, Curettagen und Gebärmutterspiegelungen sowie Prostatabiopsien und Blasenspiegelungen, wurden auch neueste Methoden der Lasertherapie oder die moderne Goldnetz-Methode zur Gebärmutterschleimhautabtragung vorgestellt.

Klinischer Rückblick

Aufgrund der Chirurgie-Reform im Jahr 2005, wurde der damals laufende Neubau des Funktionstraktes am Krankenhaus Fürstenfeld kurzfristig gestoppt. "Der OP-Bereich wurde neu konzipiert und die erste tagesklinische Einheit in einem steirischen Krankenhaus errichtet, mit der ein völlig neues medizinisches Angebot geschaffen wurde", blickte Betriebsdirektor Christian Rath zurück.

Aufnahme und Entlassung am selben Tag

Einen Paradigmenwechsel in der chirurgischen Praxis leitete der damals Ärztliche Direktor und Leiter der Chirurgie Walter Stenzl ein. Er forcierte es, Patienten die zuvor für eine Operation mehrere Tage im Krankenhaus bleiben mussten, am selben Tag aufzunehmen, zu operieren und im guten Zustand nach Hause zu entlassen. Mittlerweile werden pro Jahr 1.900 Operationen in 3 medizinischen Fachbereichen durchgeführt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.