31.05.2017, 08:05 Uhr

Noch mehr Action für Kids im Freibad Fürstenfeld

Kindergerechter Badespaß: Helmuth (Jerry) Wagner mit Badegästen im rundumsanierten Kinderbecken im Freibad Fürstenfeld.

Erneuert: 700.000 Euro ließen sich Stadtwerke und Stadtgemeinde die Sanierung des Kinderbeckens und des Beachvolleyballplatzes kosten.

200.000 Badegäste nutzen in der vergangenen Saison das kühle Nass des Freibad Fürstenfelds. Damit die 23.000 Quadratmeter Wasser- und 100.000 Quadratmeter Grünfläche von Europas größten Beckenbad mit rund 27 Millionen Liter Wasser auch weiterhin bei den Besuchern attraktiv bleibt, wurde von Oktober 2016 bis April diesen Jahres fleißig gewerkt. "Die letzte größere Sanierung ist bereits zehn Jahre her", weiß der leitende Bademeister Helmut alias "Jerry" Wagner. Damals wurde der Rutschenpark mit der 116 Meter lange Speed-Rutsche modernisiert. Die Sanierung des Kinderbeckens war dem Bademeister, der gleichzeitig auch verantwortlicher Betriebsleiter des Freibades Fürstenfeld ist, ein ganz besonderes Anliegen.

Alles neu für die Kids

700.000 Euro ließen sich Stadtwerke und Stadtgemeinde die kompletten Sanierungsarbeiten kosten. "Die Kinder erwartet ein komplett neuer Badebereich. Es ist vom Schwimmbereich durch eine bauliche Barriere über die gesamte Beckenbreite getrennt, was für mehr Badespaß aber auch mehr Sicherheit sorgt." Die neue Wasseraufbereitungsanlage sorgt für eine bessere Durchströmung und eine noch bessere Hygiene im Kinderbecken. Zwei riesige Sonnenschirme ergeben eine 100 Quadratmeter große Schattenfläche für die jüngsten Badegäste. Auch neu sind die drei neuen Beachvolleyballplätze mit internationalen Abmessungen im Sportbereich. Volleyballbegeisterten stehen ab sofort insgesamt sechs Plätze zur Verfügung. Damit die Staubentwicklung gegenüber des angrenzenden Campingplatzes nicht zu groß ist wurde eine neue Sprenkelanlage installiert.

Nach 24 Jahren letzte Saison

Acht Bademeister sind für die Sicherheit der Freibadbesucher vor Ort. Für Jerry Wagner ist es dieses Jahr die letzte Saison. Nach 24 Jahren geht die "Freibad-Legende" in den wohlverdienten Ruhestand. Seit 1993 ist er als Bademeister, seit 1995 auch als verantwortlicher Betriebsleiter im Freibad Fürstenfeld zuständig.
Nachfolgender Leiter wird Andreas Rindler werden, der ebenfalls bereits 23 Jahre am Bademeisterbuckel hat.
Immer für einen Spaß zu haben blickt Jerry Wagner mit einem lachenden, aber auch weinenden Auge in Richtung Ruhestand:"Es waren 24 wunderschöne Jahre auf die ich gerne zurückblicke. Besonders abgehen werden mir die Badegäste bei der gelben Stiege".
Ob er nach seinem Ruhestand noch oft ins Fürstenfelder Freibad kommen wird? "Das kann ich nicht 100-prozentig versprechen", lacht Wagner. "Auf den einen oder anderen Kaffee, werde ich aber sicher vorbeischauen."

Details

- 23.000 m² Wasserfläche und 100.000 m² Grünfläche bietet das Freibad Fürstenfeld.
- Neuerungen: Kinderbecken: bauliche Barriere zum Schwimmbereich, neue Wasseraufbereitungsanlage, zwei Sonnenschirme mit 100 m² Schattenfläche; Sportbereich: drei neue Beachvolleyballplätze. Insgesamt stehen Volleyfans nun sechs Plätze zur Verfügung.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.