08.09.2014, 13:21 Uhr

Pfiat di Gott liabe Olma

Die beiden Almhalter Leo Berger (r.) und Karl Friesenbichler (l.) sowie Almobmann Andreas Haibl (M.) mit ihren aufgekranzten Kühen vor der Mönichwalder Schwaig
So wie es im Volkslied “Da Summa is aus” heißt, so mussten die Almhalter mit ihren 195 Stück Almvieh vom Hochwechsel wieder „Pfiat Gott“ sagen. Mit ihrem aufgekranzten Almvieh zogen sie von der Kaltwiesenhütte „in Freuden“ heim ins Tal zur Mönichwalder Schwaig. Dort erwartete sie eine große Besucherschar mit viel Applaus und die Roanhupfer begleiteten den Zug das letzte Stück mit ihren Volksweisen. Ortsbauernbundobmann Franz Gaugl, Bgm. Josef Freiberger, Wolfgang Fank vor der LFS Kirchberg, Kammerobmann Johann Reisinger und Almobmann Andreas Haibl dankten in ihren Worten den Bauern, die ihr Vieh auf die Alm getrieben haben und dadurch einen wertvollen Beitrag zu Erhaltung der Almlandschaft leisten. Haibl dankte auch den Lehrern der LFS Kirchberg, die mit ihren Schülern im vergangenen Schuljahr eine fahrbare „Halterhütte“ für die Senner gebaut hatten.
Der heurige Almsommer war für die Almbauern ein herrlicher Sommer, da es immer genug Grünfutter gab und die Tiere sehr wohlgenährt von der Alm kamen. Die Volkstanz- und Schuhplattlergruppe Mönichwald erfreute die vielen Besucher mit einigen Darbietungen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.