01.06.2017, 13:18 Uhr

„Wirkungswechsel“ am oekopark Hartberg

Staunende Gäste, darunter auch LAbg. Hubert Lang und Bgm. Marcus Martschitsch, bei der Eröffnung der Ausstellung „Wirkungswechsel“ im oekopark-Erlebnisreich.

Eine interaktive Wissenschaftsausstellung lädt bis 8. Oktober zum Mitmachen und Ausprobieren ein.

„Sie müssen zugreifen, damit Sie diese Ausstellung begreifen“, so das Motto für die Sonderschau „Wirkungswechsel“, die vor wenigen Tagen am oekopark Hartberg eröffnet wurde. Der oekopark-Ausstellungsverantwortliche Thomas Lattinger freute sich dazu unter anderem LAbg. Hubert Lang und Bgm. Marcus Martschitsch begrüßen zu können. Ziel der Sonderausstellung: Wechselwirkungen im wahrsten Sinne „begreifbar“ zu machen: zwischen Personen genau so, wie zwischen fundamentalen Naturgesetzen und ihren Wirkungsbereichen im Alltag.

Wissenschaft wird dreidimensional und lebendig, beleuchtet Wirkungen und Rückwirkungen, die als Phänomene faszinieren. Die Ausstellung macht erfahrbar, was bei einem Wirkungswechsel passiert. 20 interaktive Ausstellungsstationen lassen sich in dieser Ausstellung entdecken, zu Schwerpunkten wie Allergien, Spieltheorie, Quantenphysik, Medizin u.v.m. Alle Stationen zeichnen sich durch ihren Alltagsbezug aus. Sie sind aktiv, spielerisch und ohne Vorwissen „erlebbar“.

Empfohlen wird die Ausstellung für alle Altersgruppen ab 8 Jahren bzw. für Schulen ab der 3. Schulstufe. Informationen und Reservierungen unter Tel.: 03332/62250-151, www.oekopark.at bzw. auf www.wirkungswechsel.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.