28.11.2016, 10:13 Uhr

Sonderpreis für Innovation

Helmut Schüller überreichte den Award an Rainer Dunst. (Foto: Gofair)

Der Kaffeeautomaten-Produzent Gofair wurde bei Fairtrade-Awards ausgezeichnet.

Das nachhaltige und einmalige Heißgetränkekonzept des oststeirischen Unternehmens Gofair mit Sitz in Wörth an der Lafnitz durfte vor wenigen Tagen einen der ersten Fairtrade-Awards in Österreich entgegennehmen.
„Gofair hat sich so wie allen weiteren Gewinner, auf besonders innovative und langfristige Art und Weise, glaubwürdig und reichweitenstark für den fairen Handel eingesetzt. Dieses Engagement möchten wir vor den Vorhang holen, denn davon profitieren die Produzenten in den sogenannten Entwicklungsländern“, so Hartwig Kirner, Geschäftsführer von Fairtrade Österreich.
Gofair wurde aus 55 Einreichungen ausgewählt und mit dem „Sonderpreis für Innovation“ ausgezeichnet. „Eine schönere Anerkennung für unser Konzept können wir uns nicht wünschen. Wir sind der Überzeugung, dass nachhaltiges Denken und Handeln – und dazu gehört zweifelsohne auch der faire Handel – wesentliche Faktoren einer funktionierenden Gesellschaft darstellen“, so Geschäftsführer Rainer Dunst.

In der Tat geht das Kaffeeautomaten-Konzept von GOFAIR neben der engen Zusammenarbeit mit FAIRTRADE Österreich noch viele Schritte weiter und zeichnet sich durch ein umfassendes Gesamtpaket aus - Qualität, Fairness und Nachhaltigkeit ziehen sich wie ein roter Faden durch das gesamte Unternehmen! So werden ausschließlich hochwertige Bio-Rohstoffe verwendet, natürlich allesamt aus FAIRTRADE-Produktion. Dies stellt einerseits gerechte Entlohnung und menschliche Arbeitsbedingungen ohne Pestizideinsatz auf den Kaffeefeldern sicher, zum anderen kommen alle GOFAIR-Getränke durch die hohe Qualität der Rohstoffe als einzige in der Branche ohne künstliche Geschmacksverstärker, Aromastoffe und E-Nummern aus.
Auch die Beigabe hoher Zuckermengen ist dank des natürlichen Geschmacks nicht notwendig. Statt den sonst in Automaten verwendeten künstlichen Aufhellern werden GOFAIR-Heißgetränke mit reiner Bio-Milch zubereitet. Kompromisslos wird das Thema Nachhaltigkeit auch bei den Bechern umgesetzt. Die Papierbecher aus FSC-zertifizierten Rohstoffen weisen keine Plastik-Beschichtung auf und sind zu 100 Prozent kompostierbar. Zusätzlich sind ausnahmslos alle Automaten mit einer eigens entwickelten Telemetrie ausgestattet. Dadurch werden unnötige Fahrten vermieden, da z.B. Füllstoffstände abgefragt oder Störungen aus der Ferne behoben werden können, was eine Reduktion der Schadstoff-Emissionen auf ein Minimum zur Folge hat. Um dem Thema Klimaschutz voll und ganz gerecht zu werden, wurde der gesamte ökologische Fußabdruck eines GOFAIR-Heißgetränkes durch Joanneum Research Graz ermittelt. Durch den Ankauf von sogenannten Humus-Zertifikaten aus der Ökoregion Kaindorf kompensiert Gofair all seine CO2-Ausstöße und stellt damit jedes einzelne Getränk vollkommen klimaneutral! Die Einnahmen aus den Zertifikate-Verkäufen kommen zu 100 Prozent den Humusbauern zugute.
Nähere Informationen: www.gofair.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.