Ein neuer Ort für Kunst
Art Corner im Sporthotel Igls

Bis 17. Juni ist die Tiroler Künstlerin Christine Njoku Pöschl mit 3 ihrer Werke vertreten.
4Bilder
  • Bis 17. Juni ist die Tiroler Künstlerin Christine Njoku Pöschl mit 3 ihrer Werke vertreten.
  • Foto: Sporthotel Igls
  • hochgeladen von Ricarda Stengg

Im Sporthotel Igls gibt es ab sofort in Zusammenarbeit mit dem Kesselhaus Innsbruck monatlich-wechselnde Kunstausstellungen heimischer Künstler zu sehen. In diesem Monat zeigt die Innsbrucker Künstlerin Christine Njoku Pöschl drei ihrer Kunstwerke.

INNSBRUCK. „Da in unserem Hotel gerade fleißig umgebaut wird kam uns die Idee, direkt gegenüber von der Bar eine ART CORNER einzurichten. Aufgrund unserer langjährigen Bekanntschaft mit Bettina Kantner vom Kesselhaus Innsbruck, haben wir eine Kooperation gestartet, bei der vor allem einheimische Künstler ihre Kunstwerke in unserem Haus ausstellen können. Demnächst wird auch der „Rostbaron“ Bernhard Witsch seine Skulpturen in unserem neugestalteten Seminarbereich ausstellen“, so Hoteldirektorin Gabi Pernter, die bereits viele positive Rückmeldungen zur gemeinsamen Idee bekommen hat. Auch Hotelbesitzer Arthur Bellutti freut sich sehr, dass die Zusammenarbeit mit dem Kesselhaus zustande gekommen ist und ist schon gespannt auf viele weitere Künstler, die ihre Kunst im Sporthotel Igls zeigen werden.

„Japanische Maske“ lautet der Titel dieses Werkes. Pöschl malt übrigens gerne große Bilder.
  • „Japanische Maske“ lautet der Titel dieses Werkes. Pöschl malt übrigens gerne große Bilder.
  • Foto: Verena Kretzschmar
  • hochgeladen von Ricarda Stengg

Sporthotel Igls

Zur Ausstellung

Die drei ausgestellten Bilder sind aus dem Zyklus „Im Raum der Nacht“ und wurden bereits 2005 in der Ausstellung in der Galerie Rhomberg ausgestellt. Begonnen hat damals eigentlich alles im Jahr 1984, als Christine's Kunstwerke regelmäßig in unterschiedlichsten Ausstellungen zu sehen waren. Gemalt hat Pöschl, wie sie sagt, eigentlich schon immer. Ihre Volksschullehrer haben ihren Eltern schon geraten, Christine Njoku Pöschl auf eine Kunstakademie zu schicken. „Allerdings war ich sehr schüchtern. Deshalb glaubten meine Eltern wohl, dass sie es mir nicht antun können, mich in die Stadt zu schicken“, erzählt Pöschl. Stattdessen hat sie die Glasfachschule besucht. „Das war eigentlich spitze, da mir die dortigen LehrerInnen relativ freie Hand ließen“, so die Künstlerin weiter.
Bei der Erstellung von „Im Raum der Nacht“ bewegt sich Frau Pöschl zwischen zwei Dimensionen. Pöschl's Welt ist von Energien durchflutet:

„Sich hineinbewegen, in den Raum der Nacht – in eine Welt ohne Konturen. Hier werden die Farben von der Dunkelheit verschluckt. Unwillkürlich gerät man in eine andere Dimension – wenn sich die Nacht über alles ausbreitet. Gewaltloses nimmt Formen an und Gegenständliches wird von der Dunkelheit absorbiert. Die Welt der Träume und Geschichten wird lebendig.“

Ein Blick auf Christine's Instagram-Seite verrät: ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!
  • Ein Blick auf Christine's Instagram-Seite verrät: ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!
  • Foto: Ricarda Stengg
  • hochgeladen von Ricarda Stengg

Im Arbeitsfluss

„Wenn ich zu malen beginne, habe ich keine konkreten Vorstellungen, sondern aus meinem Inneren heraus entsteht was. Oft bin ich selbst überrascht, was für Bilder ich erschaffen habe“, so die Künstlerin schmunzelnd. Beim Entstehungsprozess geht sie ganz simpel vor: „Stafflei brauche ich keine – nur den Boden, meine Pinsel und Acrylfarben. Ich male so lange, bis es plötzlich nicht mehr geht“, erzählt Pöschl. Dann betrachtet sie das Werk. Manchmal weiß sie sofort, dass das Bild fertig ist, manchmal ist sie sich dessen nicht sicher und muss es erst mal beiseite legen. „Ich weiß vorher nicht, was dann auf dem Papier ist.“

Biografie

Aufgewachsen ist Pöschl im Unterinntal. Nach dem Abschluss der Glasfachschule kam 1973 ihr Sohn zur Welt. Pöschl heiratete bald darauf ihren Mann Rudi. „Mein Mann war sehr kunstinteressiert und hat mich immer extrem unterstützt. Er hat meine Bilder geliebt“, schwärmt Pöschl. Als ihr Mann vor mehreren Jahren starb, war dies ein grober Einschnitt in ihrem Leben. „Ich dachte, dass ich jetzt nichts mehr malen kann, aber inzwischen weiß ich sehr wohl, dass das meine Passion ist.“ Zu Beginn malte Christine Pöschl viel Aquarell und Landschaftsbilder, dann ging sie über zu figuralen Bildern, die schon etwas abstrakter waren. Mittlerweile malt sie nur noch abstrakte Bilder. Früher verwendete sie dafür noch viele Farben, dann begann sie Farben bewusst wegzulassen.

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Aktuell
Wer wagt einen Sprung in den Wildsee?
1 Aktion

Titelfoto-Challenge Juli
Wir suchen eure schönsten Bilder zum Thema "Kühles Nass"

TIROL. Der Sommer zieht endlich ins Land! Und hoffentlich bald auch auf unsere Facebookseite. Für unsere Titelfoto-Challenge im Juli haben wir uns nämlich ein sommerliches Thema überlegt und zwar: "Kühles Nass" ganz nach dem Motto "Wenn ich den See seh, brauch ich kein Meer mehr!" Ab sofort suchen wir jedes Monat Fotos zu einem bestimmten Thema. Zwei Wochen lang habt ihr Zeit euer schönstes, außergewöhnlichstes oder lustigstes Bild einzusenden. Anschließend wird unter allen Einsendungen ein...

Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen