Heimprojekt fährt auf die Zielgerade

2Bilder

INNSBRUCK. Die Vorbereitungen für den Bau des neuen Alten- und Pflegeheimes im Olympischen Dorf laufen auf Hochtouren. Gestern, Dienstag, wurde der Architektenwettbewerb beendet – ein Siegerprojekt wurde gekürt. „Es waren am Ende noch zwei Projekte im Rennen. Diese bekamen von der Jury etliche Vorgaben zur Nachbesserung. Nun wurde eines der beiden zum Siegerprojekt gekürt“, erläutert Sozialreferent Vizebgm. Franz Gruber. Besonders hinsichtlich der Funktionalität der Gebäude hatte die Jury noch etliche Wünsche, welche durch die Architekten berücksichtigt werden mussten. Nun steht den weiteren Schritten nichts mehr im Wege.

Baubeginn 2012 geplant
Dr. Klaus Lugger, Geschäftsführer des ausführenden Bauträgers „Neue Heimat Tirol“ (NHT), freut sich, dass die Vorbereitungen wie gewünscht vorangehen. „Grundsätzlich sieht die weitere Vorgangsweise so aus: Nachdem ein Siegerprojekt feststeht, muss die Sicherung der betroffenen Grundstücke erfolgen. Sobald dies erledigt ist, wird der Flächenwidmungs- und Bebauungsplan eingereicht – zeitgleich mit der Detailplanung. Dies wird jedoch noch einige Zeit in Anspruch nehmen“, informiert Lugger. Zum weiteren Zeitplan wollte sich Lugger nicht konkret äußern, da diesen nicht zuletzt die Politik vorgibt. „Sollten wir aber noch 2012 mit dem Bau beginnen wollen, werden wir uns ranhalten müssen“, betont der NHT-Chef. Vizebgm. Gruber hingegen rechnet fix damit, dass sich ein Baubeginn noch 2012 ausgehen wird.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen