03.01.2018, 10:22 Uhr

Aus für "Aktion 20.000" - Yildirim tief enttäuscht

SPÖ Politikerin Selma Yildirim. (Foto: spö Tirol)

Noch vor ein paar Monaten kündigte SPÖ Politikerin Yildirim an, dass die Aktion 20.000 auf jeden Fall weitergeführt wird. Nun kam der große Rückschlag: Das Aus für die Aktion 20.000, das die neue Bunesregierung beschloss. Die Nationalrätin ist tief enttäuscht.

TIROL. Besonders ältere Arbeitnehmer haben von der "Aktion 20.000" profitiert. Sie bekamen eine neue Chance auf dem Arbeitsmarkt und konnten sich aus der Langzeitarbeitslosigkeit befreien. 1800 Menschen befinden sich in Tirol in der Situation, zur Gruppe 50+ zu gehören und in der Langzeitarbeitslosigkeit fest zu stecken. 

Das Aus für die Aktion kommt sehr plötzlich, gerade nachdem VP-Landesrat Tratter erst am 29. November 2017 noch die finanzielle Unterstützung des Bundes, für das Projekt zugesichert hatte. 

Mehr zum Thema auf meinbezirk.at:
"Aktion 20.000" soll weitergeführt werden
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.