28.11.2017, 12:50 Uhr

Strategiediskussion der Tiroler Grünen

Besonders die Tiroler Skigebiete sind meist eine Herausforderung für die Umwelt. (Foto: pixabay.com)

Die Tiroler Grünen befürchten mit der Landtagswahl im Februar 2018 einen großen Rückschritt in Sachen Umweltpolitik. Deshalb möchten sie sich schon vorab wappnen und laden am 12.12. um 18:00 Uhr im Seminarraum des Brennpunkt (Viaduktbogen 46-48) zu einer Strategiediskussion der Tiroler Umweltbewegung "Seele der Alpen" ein.

TIROL. Man konnte nicht alle gesetzten Ziele erreichen, räumt Grünen Klubobmann Gebi Mair ein, doch erinnert er gleichzeitig an all die Dinge, die umgesetzt werden konnten. Wie zum Beispiel die freie Fließstrecke am Inn, der Schutz der Kalkkögel oder die Revitalisierung von Gewässern. Um an die Erfolge anzuschließen, muss man weiterhin vorausschauen.
Doch mit der wahrscheinlichen schwarz-blauen Koalition auf Bundesebene und den kommenden Landtagswahlen am 25. Februar 2018, befürchten die Grünen einen umweltpolitischen "Rückfall". 

"Eine gemeinsame und umfassende Naturschutzstrategie" soll beraten werden, so Mair. In der geplanten Strategiediskussion sollen Ideen aufgebracht werden und konkrete Lösungsvorschläge erarbeitet werden. 
Unter anderem zu Themen wie: Tiroler Seilbahn- und Skigebietsprogramm, der Qualitätszustand von Fließgewässern oder Tourismus als Chance für Natur- und Artenschutz?

Mehr zum Thema auf meinbezirk.at:
Aus Fehlern lernen: Tiroler Grüne sehen positiv in die Zukunft
0
1 Kommentarausblenden
506
Mag.iur.Helmut Böhm aus Waidhofen/Thaya | 28.11.2017 | 14:43   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.