27.11.2017, 11:20 Uhr

Unterstützungserklärungen: Antiquiert aber nötig

Die Kandidaten der NEOS. (Foto: NEOS)

Für den 27.11. erhoffen sich unter anderem die NEOS Unterstützung von der Bevölkerung, voran Dominik Oberhofer, Landessprecher der Bürgerbewegung. Auf ihren Gemeindeämtern können die Tiroler die Unterstützungserklärung unterschreiben.

TIROL. Das Gesetz schreibt in jedem Bezirk ca. 100 unterschriebene Unterstützungserklärungen vor, sonst könnte es für eine Kandidatur der NEOS und andere Parteien bei den Landtagswahlen knapp werden. 

Als "altmodisch" und "antiquiert" betitelt Oberhofer von den NEOS dieses Verfahren, was nun allerdings von Nöten ist. Ohne die Unterstützung der Bevölkerung werden die NEOS Probleme wie diese nicht lösen können. Ihrer Meinung nach müsste in Zeiten der Digitalisierung eine modernere Methode wie zum Beispiel mit Hilfe von Smartphones möglich sein.
Doch vorerst werden die Bürger noch persönlich auf das Gemeindeamt gehen müssen, das entsprechende Formular ausfüllen und unterschrieben sowie abgestempelt an die Partei schicken, die sie unterstützen möchten.

Mehr zum Thema auf meinbezirk.at:
NEOS: Nominierung für Landtagswahlen und Innsbrucker Gemeinderatswahl
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.