08.01.2018, 10:44 Uhr

Dorferneuerung: Rückblick auf erreichte Ziele

Dorferneuerung 2017: LR Johannes Tratter zieht positive Bilanz. (Foto: Land Tirol/Berger)

In einem Jahresrückblick über das Jahr 2017 zieht LR Johannes Tratter eine positive Bilanz, über das Projekt der seit 30 Jahren bestehende Dorferneuerung. Ziel ist es das traditionelle Ortsbild zu erhalten, das wertvolle kulturelle Erbe zu wahren aber auch eine zeitgemäße Nutzung einzuführen.

TIROL. Stolz erläutert LR Tratter die erreichten Ziele 2017: "In vier Landesbeiratssitzung wurden 125 konkrete Vorhaben mit einem Gesamtfördervolumen von 1,2 Millionen Euro beschlossen." Inzwischen läuft die Ortskernrevitalisierung bereits in 50 Tiroler Gemeinden. Zudem konnte man 2017 eine Gestaltung von 25 Wohneinheiten beschließen. 

Die Vorzeigegemeinde, wenn es um Dorferneuerung geht ist Silz. Am Beispiel von Silz will man weitere Gemeinden und Privatpersonen von der "Ortskernrevitalisierung" überzeugen. 
Zudem sollen (bau)kulturelle Gebäude, die den Ortskern prägen erhalten und gefördert werden. Wichtig dabei ist, den Bewohnern die Bedeutung ihrer Kulturobjekte bewusst zu machen. Allein 2017 konnte so 30 Kulturobjekte eine Förderung zugute kommen. 
Die Früchte der harten Arbeit konnten schon 2016 von der Gemeinde Fließ gepflückt werden. Fließ errang den 1. Platz beim Europäischen Dorferneuerungspreis.

Mehr News aus Tirol:Nachrichten aus Tirol
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.