Brandstiftung
2 Jahre bedingt, Therapie und Schadenersatz

Ein Bauernhof wurde im Vorjahr ein Raub der Flammen.
  • Ein Bauernhof wurde im Vorjahr ein Raub der Flammen.
  • Foto: ZOOM-Tirol
  • hochgeladen von Klaus Kogler

ERPFENDORF (red.). Jener junge Erpfendorfer, der im Vorjahr in Erpfendorf mit sieben Brandstiftungen für Angst und Schrecken sorgte (wir berichteten), wurde nun am Landesgericht zu zwei Jahren bedingter Haft und 500.000 € Schadenswiedergutmachung verurteilt (nicht rechtskräftig). Er muss auch eine Therapie machen (läuft bereits, Anm.).

1 Mio. € Schaden

Bei den Brandstiftungen (Wald und Wiese, Dämmstoffwerk, Bauernhof) gab es einen kumulierten Schaden von rund einer Million Euro, bei Bauernhofbrand zudem zwei Verletzte. Nach einem Hinweis eines Passanten wurde der damals 17-jährige Lehrling und Feuerwehrmitglied im Juli gefasst. Nach anfänglichem Leugnen gab er schließlich die Taten zu. Als Motiv gibt der 18-Jährige an, er wollte bei richtigen Feuerwehreinsätzen dabei sein und das theoretisch Gelernte in der Praxis umsetzen.
Hier gehts zu: Festnahme, Klärung der Brandserie im Juli 2018

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen