22.01.2018, 01:28 Uhr

Hahnenkamm-Rennen 2018: Nordlichter funkeln im Super-G

Norwegens Skikönig, Aksel Lund Svindal, gewann mit 0.50 sec. Vorsprung auf seinen Landsmann Kjetil Jansrud
Norwegischer Doppelsieg durch Svindal und Jansrud, Matthias Mayer 3.

Er ist zurück. Nach seinem Verletzungssturz in der Abfahrt 2016 feierte Norwegens Ski-Star Aksel Lund Svindal ein eindrucksvolles Comeback auf der Streif. In seinem 371. Weltcuprennen gewann der 35-jährige heuer den Super-G vor Landsmann Kjetil Jansrud (+0,50) sowie Vorjahressieger Matthias Mayer aus Kärnten (+0,56). Bereits 2013 und 2016 hatte Svindal hier den Super-G gewonnen. Dem letzten Triumph folgt tags darauf ein verhängnisvoller Sturz unterhalb der Hausbergkante, der seine Saison mit einem Kreuzbandriss beendete. Im Vorjahr war Svindal aufgrund einer neuerlichen Knieoperation erst gar nicht nach Kitzbühel gereist.

Matthias Mayer war als Dritter eine Hundertstel Sekunde schneller als Hannes Reichelt (4.), der bei seinem 27. Rennen auf der Streif umgerechnet 25 Zentimeter hinter Mayer blieb. Der sorgte für den 18. Podestplatz eines Österreichers im 18. Kitzbühel Super-G. Mit Vincent Kriechmayr (+1.29) als 10. schaffte es weiterer ÖSV-Läufer in die Top-Ten.

Seiner Form und den Spitzenplätzen hinterher fährt Romed Baumann. Der Hochfilzener belegte mit 3.14 Sekunden Rückstand Platz 30.  Damit ist die Chance auf einen Start im olympischen Super-G endgültig dahin.

Schneefall und Regen in der Nacht vor dem Auftaktrennen zum Hahnenkamm-Wochenende machte eine Streckenänderung erforderlich: Start in derMausefalle, Ziel am Oberhausberg. Der unterer Abschnitt der Streif konnte so für den Publikumshit, die Abfahrt am Samstag, geschont werden. Die Zuschauer im Zielstadion verfolgten den Super-G als Public Viewing, ehe die Athleten im "Freizeit-Modus" zu ihnen ins Tal abfuhren.


Fotos: Habison, K.S.C.


Ergebnisse Super-G
Kitzbühel 19.01.2018:

1. Aksel Lund Svindal (NOR) 1:30,72 Minuten
2. Kjetil Jansrud (NOR) +0,50 Sekunden
3. Matthias Mayer (AUT) +0,56
4. Hannes Reichelt (AUT) +0,57

5. Adrien Theaux (FRA) +0,70
6. Beat Feuz (SUI) +0,83
7. Peter Fill (ITA) +0,92
8. Andreas Sander (GER) +1,13
9. Blaise Giezendanner (FRA) +1,21
10. Vincent Kriechmayr (AUT) +1,29

Weiters:
14. Christian Walder (AUT) +1,59
30. Romed Baumann (AUT) +3,14
50. Patrick Schweiger (AUT) +5,54
Ausgeschieden u.a.: Daniel Danklmaier, Christopher Neumayer (beide AUT)
Nicht am Start u.a.: Max Franz (AUT)
1
1
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.