11.05.2018, 09:14 Uhr

CCC: Wiener Firma als Facebooks Posting-Polizei

In Essen sind Fact Checker bereits seit Oktober 2017 im Einsatz für Facebook. (Foto: CCC)

Mark Zuckerberg setzt im Kampf gegen Fake News und illegale Inhalte auf einen österreichischen Call-Center-Anbieter.

ÖSTERREICH. Die EU-Kommission erhöht den Druck im Kampf gegen Fake News und illegale Inhalte auf Social-Media-Plattformen wie Facebook, das seit dem Datenskandal rund um die Datenanalyse-Firma Cambridge Analytica heftig unter Druck geraten ist. Facebook arbeite mit Hochdruck daran, die Inhalte auf seinen Seiten unter Kontrolle zu bekommen und setzt dabei auf ein österreichisches Unternehmen.

500 Jobs in Barcelona

Die Firma Competence Call Center (CCC) aus Wien wird demnächst in Barcelona  einen Standort mit 500 Mitarbeitern eröffnen, wie die Firma meinbezirk.at auf Anfrage bestätigt. Gesucht werden für Barcelona laut Stellenausschreibung Community-Manager in verschiedenen Sprachen. Die Aufgabenbeschreibung: die Überprüfung gemeldeter Medieninhalte. In der Stellenausschreibung wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es sich um anstößige Inhalte handeln kann.

Offene Fragen

CCC wollte jedoch nicht sagen, ob es sich beim Auftraggeber um Facebook handle, wie quer durch die spanischen Medien berichtet wurde. Trotz mehrfacher Nachfrage liess das Unternehmen bis Redaktionsschluss auch die Frage unbeantwortet, auf welche Art und Weise Inhalte überprüft und gelöscht werden und aus welchen Gründen die Standortwahl auf Barcelona fiel.

Brüssel stellt Ultimatum

Erst Ende April forderte Brüssel von den Betreibern von Social-Media-Plattformen, ihre Inhalte besser zu kontrollieren, und gab auch einen Zeitplan mit. Sollten die Ergebnisse bis Oktober unzureichend sein, droht Digitalkommissarin Mariya Gabriel mit regulatorischen Maßnahmen im Dezember, heißt es in einer Mitteilung.

Löschzentrum in Essen

Es ist nicht das erste Fact-Checking-Zentrum, das CCC betreibt. Bereits seit Oktober 2017 hat das Unternehmen im deutschen Essen einen Standort, an dem 500 Personen für Facebook Postings, Kommentare, Bilder und Videos auf verbotene Inhalte überprüfen. Bis Ende des Jahres soll Essen auf 1.000 Personen aufgestockt werden. Weltweit sind laut Facebook, das über zwei Milliarden Profile verfügt, 15.000 Fact-Checker im Einsatz. Ihre Zahl soll bis Ende 2018 auf 20.000 erhöht werden.

"Kein Job für Sensible"

Der Job der Community-Manager sei nichts für sensible Gemüter, wie die deutsche WAZ berichtet, die das Löschzentrum von CCC in Essen besucht hat. "Die Mitarbeiter berichten von Gewaltszenen, in denen Kinder Opfer sind. Zur Unterstützung arbeiten in Essen fünf Psychologen", heißt es in dem Bericht weiter. Auch für den Standort in Barcelona werden Psychologen gesucht.

Von Call Center zu Social Media

CCC wurde 1998 als ein Call-Center-Anbieter von Thomas Kloibhofer gegründet. Heute beschäftigt das Unternehmen laut eigenen Angaben 6.000 Mitarbeiter in acht Ländern und wird von den Vorständen Ulf Herbrechter, Christian Legat und Thomas Nemec gemanagt. Zu seinen Kunden zählt das Unternehmen auch weitere Internetriesen wie Ebay und Paypal.

Hier geht es zu den Stellenausschreibungen in Barcelona und Essen.
Hier geht es zum Bericht über den Essener CCC-Standort in der WAZ.

Lesen Sie auch:

* Fake News von zerstörtem Windrad im Bezirk Gänserndorf
* Konzerngewinne im Steuer-Visier der EU
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.