13.03.2018, 14:00 Uhr

Mehr WLAN an öffentlichen Plätzen

Jugendsprecher der Zukunftskoalition: Michaela Grubesa (SP) und Lukas Schnitzer (VP) (Foto: ÖVP-Klub)

Mehr WLAN-Zugänge auch an öffentlichen Orten fordern die Jugendsprecher der Zukunftskoalition, Lukas Schnitzer (VP) und Michaela Grubesa (SP) gerade für junge Menschen.

Auch aus eigener Erfahrung wissen beide, dass man sich im Lokal oder wenn man sich an öffentlichen Plätzen aufhält gerne ins freie WLAN einloggt, sofern eines vorhanden ist.
Die beiden haben dazu einen Antrag im Landtag gestellt, der nun einstimmig beschlossen wurde. Sie bringen damit eine Forderung aus dem letzten Jugendlandtag zur Umsetzung. Gemeinden werden angehalten, sogenannte WLAN-Hotspots in Parks, auf Plätzen, in Schwimmbädern oder anderen öffentlichen Orten zur Verfügung zu stellen. Unterstützt wird dies von der EU-Kommission – für 2019 stehen 120 Millionen zur Verfügung.
Was den WLAN-Ausbau im öffentlichen Raum betrifft hat die Steiermark schon einige Paraderegionen wie etwa Graz, Hartberg oder Judenburg. Das Ziel der Initiative ist, dass möglichst viele Gemeinden das freie WLAN zur Verfügung stellen.

Breitbandausbau

Eine wichtige Grundvoraussetzung um auch schnelles Internet anbieten zu können ist der flächendeckende Ausbau des Breitbandnetzes. Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl hat dazu die Gründung einer eigenen Infrastrukturgesellschaft eingeleitet. Die Umsetzung dieser Maßnahmen wird mit dem Beschluss des Antrages weiter unterstützt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.