PIWI-Weine
Eichberger Winzer abermals hochprämiert

Harald Lieleg vom Kollerhof : Gregor Waltl stieß mit dem Erfolgswinzer an.
4Bilder
  • Harald Lieleg vom Kollerhof : Gregor Waltl stieß mit dem Erfolgswinzer an.
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Waltraud Fischer

PIWI-Weine weisen eine hohe Widerstandsfähigkeit gegen Pilzkrankheiten auf und ermöglichen eine deutliche Reduzierung des Einsatzes von Pflanzenschutzmitteln.

Während die Konsumenten die neuen Geschmacksvarianten immer mehr schätzen, keltern einige heimische Winzer mittlerweile die besten PIWI-Weine Österreichs.
Bereits zum dritten Mal veranstaltete der Verein „PIWI Österreich“ den Weinwettbewerb „Neue/innovative Rebsorten“ für österreichische Weine aus pilzwiderstandsfähigen Rebsorten. Die kontinuierliche Zunahme der PIWI-Anbaufläche spiegelt sich in der von Jahr zu Jahr steigenden Zahl angemeldeter Weine beim österreichischen PIWI-Weinwettbewerb „Neue/innovative Rebsorten“. Für die heurige Jury-Verkostung waren 165 Weine von 83 verschiedenen Betrieben angemeldet. Die Weißweine dominierten naturgemäß bei den Einreichungen, die stärkste Sorte war Muscaris gefolgt von Souvignier gris und Donauriesling

Vielfalt und Möglichkeiten

Die Vielseitigkeit der PIWI-Weine beweist die starke Teilnehmerzahl in der Gruppe der „Archaischen Weine“. In diese Kategorie fielen alle Weine mit Maischegärung, Amphorenausbau etc. Austragungsort der Jury-Verkostung war der moderne Sensorikraum der Versuchsstation Haidegg in Graz. Die Fach-Jury beurteilte nach dem internationalen 20-Punkte-Schema und damit „Gold“, „Silber“ und „Bronze“ vergeben.

Eichberger Medaillen

„Gold“ mit einem vielschichtigen „Donauriesling“ konnte Harald Lieleg vom Kollerhof am Eichberg holen, sein Bruder Manfred Lieleg „Silber“ mit einem duftigen „Muscaris“. Die Eichberger Vormachtstellung, der Hügelzug im Nordwesten von Leutschach ist ja für seine filigrane Duftigkeit bekannt, unterstreichen eine weitere Goldmedaille mit einem „Bronner“ in der Kategorie „Weißwein Vielfalt“ vom Weingut Sternat und eine Bronzene von PIWI-Pionier Thünauer in mit seinem „Natural“ bei den sogenannten „Archaischen Weinen“.

Tendenz stark steigend

Man wird wohl zukünftig an den PIWIS nicht vorbeikommen, wenn man ökologisch und ökonomisch nachhaltigen Weinbau langfristig erfolgreich betreiben will, sind sich die PIWI-Winzer sicher. Österreichweit sind derzeit 1,5% der Rebflächen mit PIWIS bepflanzt. Spitzenreiter ist dabei die Steiermark mit 2,9%, Tendenz weiter steigend.

Das könnte Sie auch interessieren:

Auszeichnung für das Artenschutzprojekt Juchtenkäfer

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Mit dem meinbezirk-Newsletter der WOCHE bekommst du die wichtigsten Infos aus deiner Region direkt aufs Smartphone!

meinbezirk-Newsletter
Mit dem Newsletter einfach näher dran!

Starte top informiert in das Wochenende und abonniere den meinbezirk-Newsletter der WOCHE! Bei uns bekommst du nicht nur die neuesten Informationen aus der laufenden Woche und einen Ausblick auf die Events am Wochenende, sondern auch top Gewinnspiele und Mitmachaktionen -  direkt aufs Smartphone oder auf den PC! Und so einfach geht's:Bundesland und Bezirk auswählenName und Mailadresse eintragenNicht vergessen den Datenschutzinformationen zuzustimmenMailadresse bestätigenJeden Freitag 11:00 Uhr...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen