02.10.2014, 11:18 Uhr

Gleichenfeier für den neuen SPAR-Supermarkt in Kaindorf an der Sulm

Baumeister Franz Vollmann, Christoph Holzer (GF SPAR Steiermark und Südburgenland), DI Monika Zieger (Leiterin Bau/Energie/Technik SPAR Steiermark), Filialgebietsleiterin Gerlinde Rathmanner und Bgm. Gerhard Pürstner bei der Gleichenfeier. (Foto: Gady)

Der künftige SPAR-Supermarkt am Kaindorfer Kreisverkehr nimmt mehr und mehr Form an. Rohbau und Dach stehen – eröffnet wird nach insgesamt 16 Wochen Bauzeit am 5. November.

Modernes Energiekonzept, regionales Know-how und perfekte Lage: Der neue SPAR-Supermarkt besticht durch seinen Standort direkt am Kaindorfer Kreisverkehr nahe der HTL. So positioniert sich der Supermarkt sowohl als Nahversorger für die Wohnbevölkerung im unmittelbaren Einzugsbereich als auch als Einkaufsstätte für die gesamte Region. Eine 50-KV-Photovoltaik-Anlage auf dem Dach wird den Markt energieautark machen. Beim Bau setzt man bewusst auf regionale Unternehmen.

Zügige Umsetzung

Die Arbeiten am modernen Supermarktbau gehen rasch voran. Der Rohbau und die Dachkonstruktion sind bereits fertig, auch die erdverlegten Leitungen sind schon einsatzbereit. „Aufgrund der zügigen Bauarbeiten steht der Eröffnung Anfang November 2014 aus heutiger Sicht nichts mehr im Wege“, meint Christoph Holzer, Geschäftsführer SPAR Steiermark und Südburgenland und zeigt sich mit dem Fortschritt sichtlich zufrieden. Die Fassade und die Außenanlagen sowie Maler- und Fliesenlegerarbeiten stehen noch an. Die beauftragten Unternehmen stammen wie auch die anderen Professionisten wie Installateure, Dachdecker und Stuckateure fast ausschließlich aus der Region. „Damit helfen wir, die regionale Wirtschaft zu stärken“, so Holzer.

Klimaschonendes Energiekonzept für den gesamten Markt

Beim neuen SPAR-Supermarkt werden zahlreiche klimaschonende Technologien zum Einsatz kommen. Heizung und Kühlung werden etwa über eine Betonkernaktivierung funktionieren: In den Bauteilen zirkuliert Wasser und sorgt für Heizung und Kühlung des Gebäudes. Energiesparende LED-Beleuchtung und eine Wärmerückgewinnungsanlage für die Kühlgeräte ergänzen das umfassende Energiekonzept des SPAR-Marktes.

Photovoltaik-Offensive bei SPAR

Die neue Filiale in Kaindorf wird über eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach mit Strom versorgt – eines von 18 neuen Grünstrom-Projekten bei SPAR, 12 sind bereits im Einsatz. Kühlung, Beleuchtung und Klimaanlage werden vollständig aus Sonnenstrom gespeist, die Überproduktion an den Wochenenden wird ins Stromnetz eingespeist. SPAR investiert bis Ende 2014 eine Million Euro in grünen Sonnenstrom. Das Gesamtprojekt erzeugt eine Strommenge, die umgerechnet 430 Haushalte versorgen kann. Bei der Technik setzt SPAR auf österreichische Qualität: Die Hightech-Solarmodule entwickelt und produziert Kioto Solar aus St. Veit an der Glan, die nötigen Wechselrichter liefert der oberösterreichische Spezialist Fronius und die Befestigungstechnik stammt von voestalpine. „Uns war es bei der Auswahl der Technik wichtig, auf österreichische Qualität zu setzen. Mit den österreichischen Lieferanten bleibt auch die gesamte Wertschöpfung dieser Investition von einer Million Euro im Land“, freut sich Holzer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.