12.02.2018, 14:52 Uhr

Gottesdienst für Liebende in Leibnitz begeisterte

(Foto: KK)
Papst Franziskus hat in seiner Enzyklika „Amoris laetitia“ darauf hingewiesen, dass der Valentinstag eine gute Möglichkeit ist, die Kostbarkeit der Liebe zu bedenken, Menschen in ihrem alltäglichen Lieben zu stärken und Impulse zu geben, in der Liebe zu wachsen. Denn die Liebe ist kein Fertigprodukt, sie wächst, wenn sie gefeiert wird! Und es ist ein Grund zu feiern, wenn sie wächst!
Deshalb lädt der Arbeitskreis ‚“Ehe und Familie“ jedes Jahr alle ein, die dieses Wachsen ihrer Liebe feiern wollen.
Mit leisen Liebesmelodien, gespielt von Pastoralassistentin Renate Nika auf der Orgel, wurden die sehr zahlreichen Besucher beim Betreten der Kirche empfangen. Die musikalische Begleitung der hl. Messe war dann etwas ganz Besonderes. Bettina Oswald, das musikalische Aushängeschild von Leibnitz, setzte mit eigenen Texten und Kompositionen wunderbare, sensible, zarte, tiefsinnige und wohlklingende Akzente, die durch die Begleitung auf der Gitarre durch Georg Jantscher schmeichelnd betont wurden.
Dechant Anton Neger und Kaplan Paul Markowitsch zelebrierten eindrucksvoll die hl. Messe und luden nach dem allgemeinen Segen alle Paare und auch alle Einzelpersonen ein, vor dem Altar einander zu segnen bzw. den Einzelsegen zu empfangen.
Für alle Gottesdienstbesucher war diese Messfeier ein besonderes Erlebnis; für die Damen gab es an der Kirchtür eine Rose als Erinnerung an diesen Gottesdienst zum Valentinstag.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.