10.10.2017, 09:29 Uhr

Riemer: "Tiere kommen immer zu kurz"

NAbg. Josef Riemer
Einen Neustart in der Causa Tierschutzgesetz fordert der regionale NAbg. Josef Riemer. „Es braucht dazu einen eigenen Unterausschuss des Gesundheitsausschusses, um hier endlich eine solide Lösung zu finden, die sowohl das Tierwohl als auch die idealistische Arbeit der vielen Tierschutzvereine einbezieht. Die FPÖ wird deshalb nach der Neukonstituierung des Nationalrats einen solchen Unterausschuss beantragen, so die Vorsitzende des Gesundheitsausschusses Dagmar Belakowitsch und der FPÖ-Tierschutzsprecher Josef Riemer.
„In diesem Unterausschuss soll man sich die Zeit nehmen, um auf Augenhöhe gemeinsam mit den Vertretern der österreichischen Tierschutzvereine das Tierschutzgesetz endlich so zu reformieren, dass es auch den Realitäten entspricht. Es muss möglich sein, dass man, wie in anderen Fragen, etwa der Abschaffung des Pflegeregress, auch beim Tierschutz endlich jene gesetzlichen Rahmenbedingungen schafft, der für Tiere, Tierfreunde und Tierschutzvereine eine positive Entwicklung in die Zukunft garantiert, so Belakowitsch und Riemer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.