14.11.2017, 17:45 Uhr

"Fleischtiger" aufgepasst!

Elisabeth und Rudolf Schaffer, umringt von ihren vier Kindern, freuen sich über etliche Auszeichnungen für ihre selbstgemachten Fleischspezialitäten. (Foto: Schaffer)

WOCHE-Serie GenussReich: Fleisch von der eigenen Weide.

Das knusprige Schnitzel gehört nach wie vor zu den Lieblingsspeisen der Österreicher und findet daher meist wöchentlich seinen Platz auf dem Familienesstisch. Entscheidend dabei ist eine ausgezeichnete Qualität des Fleisches, die sich nicht nur im Geschmack, sondern auch in der Entstehungsgeschichte zeigt.

Bauernhof aus der Region

Ein wahrer Vorzeigebetrieb in dieser Hinsicht ist der Utschmoarhof aus Oberaich, der als alteingesessener Familienbauernhof seit über sieben Jahren von Rudolf und Elisabeth Schaffer im Vollerwerb betrieben wird. Die Landwirtschaft besteht aus weitläufigen Wiesen und Wäldern, Obstgärten und ruhigen Almen auf denen die 70 Rinder und 160 Schweine reichlich Auslauf haben. „Unsere Rinder sind zehn Monate im Jahr auf der Weide“, erzählt Rudolf Schaffer. „Für uns ist es selbstverständlich, dass sich die Tiere frei bewegen können und sich wohl fühlen.“ Dieser Wohlfühlfaktor und die artgerechte Haltung tragen maßgeblich zum feinen Geschmack des Fleisches bei. Aber nicht nur das, ein weiterer Faktor spielt dabei eine wesentliche Rolle: Die Tiere werden ausschließlich mit selbst angebautem Futter wie Weizen, Gerste und Mais ernährt.

Gesunder Genuss

Neben den Fleischwaren veredelt Familie Schaffer auch Wurst und Speck, backt frisches Brot und bereitet Suppeneinlagen zu. Diese hochwertigen Nahrungsmittel sind in den umliegenden Märkten oder in individuell zusammengestellten Geschenkkörben erhältlich.

BRAUCHTUM

Seit jeher steht Fleisch auf der Speisekarte vieler Steirer und wird traditionell zu Feiertagen, wie etwa beim Bratwurstessen zu Weihnachten oder der österlichen Fleischweihe, gerne verzehrt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.